An den Zentralhallen

Nächste Woche grünes Licht: Diese Fahrgeschäfte sind beim Stunikenmarkt "light" dabei - viele Details

Von der Pauluskirche zu den Zentralhallen: Der Stunikenmarkt soll in diesem Jahr in abgespeckter Form stattfinden.
+
Von der Pauluskirche zu den Zentralhallen: Der Stunikenmarkt soll in diesem Jahr in abgespeckter Form stattfinden.

Hamm - Die Stadt Hamm will nach der Klärung letzter Kleinigkeiten in der kommenden Woche grünes Licht für den geplanten Stunikenmarkt "light" an den Zentralhallen geben. Die Schausteller planen bereits das Programm.

Rund 40 Fahrgeschäfte und Buden sollen auf dem Ökonomierat-Peitzmeier-Platz an den Zentralhallen aufgebaut werden. Für mehr ist dort kein Platz. "Normalerweise haben wir beim Stunikenmarkt um die 90. Dann könnten aber weniger Besucher kommen als anvisiert", erklärte Uwe Röhrig vom Schaustellerverein "Hand in Hand". Für jeden Gast müssten sieben Quadratmeter eingerechnet werden. Hochgerechnet seien so zwischen 1.000 und 1.500 Besucher gleichzeitig möglich.

Riesenrad, Autoscooter, Musikexpress

Als Attraktionen sollen etliche Fahrgeschäfte nach Hamm geholt werden, die sonst auch rund um die Pauluskirche versammelt sind. Schon zugesagt haben die Betreiber des großen Riesenrads, des Autoscooters und des Musikexpress. Genauso wie die Eigner des größten "Breakdancers" in NRW und des spektakulären "Fighters".

"An die ganz kleinen Gäste haben wir natürlich auch gedacht. Es wird auch drei Kinderkarussells geben", so Röhrig. Ergänzt werden soll das Angebot durch etliche Imbiss- und Spielebuden.

Eintritt soll einen Euro kosten

Weil die Organisatoren ein Schlupfloch in der Corona-Verordnung nutzen, ist die Kirmes im Miniformat als temporärer Freizeitpark deklariert und angemeldet. Des bedeutet, dass der Zugang nicht frei, das Gelände eingezäunt ist. Der Eintritt soll einen symbolischen Euro kosten, um jedem zu ermöglichen, den Jahrmarkt zu besuchen. Von diesem Einnahmen werde zudem das Sicherheitspersonal bezahlt, das den Einlass regelt, erklärte Röhrig.

Abschlussfeuerwerk des Stunikenmarktes 2019

Abschlussfeuerwerk des Stunikenmarktes 2019
Abschlussfeuerwerk des Stunikenmarktes 2019
Abschlussfeuerwerk des Stunikenmarktes 2019
Abschlussfeuerwerk des Stunikenmarktes 2019
Abschlussfeuerwerk des Stunikenmarktes 2019

Öffnen soll die Kirmes wochentags zwischen 15 und 21.45 Uhr, spätestens um 22 Uhr sollen alle Gäste aus Lärmschutzgründen das Gelände verlassen haben. An den Wochenenden soll es bereits um 13 Uhr losgehen.

Eröffnung am 18. September - für zehn Tage

Läuft alles nach Plan, wird der Stunikenmarkt in abgespeckter Form am 18. September eröffnet. An diesem Tag sollte eigentlich auch die jährliche Innenstadt-Kirmes starten, die wegen der Corona-Pandemie bekanntlich abgesagt wurde. Zehn Tage sollen sich an den Zentralhallen die Karussells drehen.

Stunikenmarkt 2019 Abendlichter

Stunikenmarkt 2019 Abendlichter

Ein Stadtsprecher erklärte auf WA-Anfrage, dass die Genehmigung zwar noch nicht final erteilt sei, es aber nur noch Kleinigkeiten zu klären gebe. Mit einer Entscheidung sei im Laufe der kommenden Woche zu rechnen. Im Rathaus geht man davon aus, dass die Kirmes auf jeden Fall stattfinden kann.

Aufbau dauert deutlich länger

Eine baldige Entscheidung ist übrigens auch notwendig. Für die Herrichtung des Geländes und den Aufbau der Zaunanlagen brauchen die Schausteller etwa acht bis zehn Tage. Zum Vergleich: Der Stunikenmarkt wird in der Regel innerhalb von zwei hochgezogen.

Auf die Grünschnitt-Annahme, die aktuell ebenfalls auf dem Platz an den Zentralhallen erfolgt, hat die Kirmes keinerlei Einfluss, betonte der Stadtsprecher.

Auch die "Sim-Jü" in Werne wurde kürzlich abgesagt.

Stunikenmarkt 2019 Eröffnung 

Stunikenmarkt 2019 Eröffnung 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare