Zahlen in Hamm steigen wieder deutlich

SRH boomt in Grün: Das sind die neuen Erstsemester

+
Die Erstsemester – ausgestattet mit grünen Kapuzenpullis – wurden gestern an der SRH begrüßt.

„Wissen ist nicht mehr exklusiv. Vieles ist abrufbar. Uns geht es mehr darum, Kompetenzen zu entwickeln.“ Auf Deutsch und Englisch gab SRH-Rektor Prof. Dr. Lars Meierling das Credo der privaten Hochschule den Studieneinsteigern im Heinrich-von-Kleist-Forum mit auf den Weg. Rund 300 sind es in diesem Jahr.

Hamm – Eine solide Wissensbasis – ja, zweifellos erforderlich. Aber, so Meierling, die Hochschule verfolge konsequent den Ansatz einer neuen, anderen Art der Kompetenzorientierung. Es gehe nicht darum, Lehre zu „konsumieren“, sondern um aktive und kritische Teilnahme am Lernprozess. Dafür biete die SRH den nötigen Freiraum, und dieser auf Kompetenzen ausgerichtete Ansatz sei ein Alleinstellungsmerkmal unter den Hochschulen in NRW.

Mit den Neuankömmlingen werden an der SRH zum Ende des Jahres knapp 800 Studenten eingeschrieben sein. Das sind nach einer zwischenzeitlichen Durststrecke wieder deutlich steigende Zahlen. Meierling spricht in diesem Jahr sogar von einem „Boom“ bei den Einschreibungen: Es seien doppelt so viele wie im Vorjahr.

Lesen Sie auch:

Rekord-Anmeldezahl an der SRH Hochschule

Student Christoph (20) aus Bad Tölz findet Hamm toll

Ein Fachbereich schlägt alle

Der Löwenanteil der Studenten insgesamt mit rund 70 Prozent entfällt auf den Fachbereich Technik und Wirtschaft. Besonders stark sei hier das Angebot „Supply Chain Management“ gefragt, das sich mit der Organisation von Warenströmen beschäftigt, sagt Meierling. Etwa 200 Studenten insgesamt haben diesen Studiengang gewählt.

Der Bereich Logistik – eine Domäne der SRH und durch rund 50 Prozent der Studiengänge repräsentiert – sei ein bedeutender Wirtschaftszweig. Die Hochschule habe die Angebote und ihr Profil noch einmal geschärft und diese mehr am Bedarf der Industrie ausgerichtet.

Um auch den Bereich BWL von anderen Standorten abzuheben, sei ein Kompetenzzentrum mit Schwerpunkt Personalmanagement (Human Resources) eingerichtet worden.

Viele dual Studierende

Der zweite Fachbereich, die Sozialwissenschaften mit den Bereichen Soziale Arbeit und Psychologie, verzeichne aktuell gut 40 duale Studienanfänger, die Arbeit und Studium miteinander verbinden. In allen Semestern und berufsbegleitenden Angeboten komme die Hochschule zusammen auf über 150 dual Studierende, so Meierling.

Dass es bei der Begrüßung im Atrium zweisprachig zuging, ist auf den etwa 40-prozentigen Anteil von Erstsemestern aus dem Ausland zurückzuführen: Unter anderem Studenten aus Indien, Paraguay und China wollen in Hamm ihre Abschlüsse erlangen. Den Weg zur SRH fänden sie über soziale Vernetzung zu anderen Studenten oder Absolventen, Mund-zu-Mund-Propaganda und nicht zuletzt durch das Profil der Hochschule. Meierling selbst pflegt gute Kontakte zu Unternehmen nach Indien.

Integrationsprojekt „Allstay“ hilft

Um den Studenten aus dem Ausland die Ankunft und vor allem auch das Bleiben zu erleichtern, hat die SRH das Integrationsprojekt „Allstay“ ins Leben gerufen. Die Wortschöpfung setzt sich zusammen aus den Bausteinen A für arrive (ankommen), l für learn (lernen), l für live (leben) und dem Wort stay (bleiben). Denn das sei letztlich eines der Ziele, so Meierling: gut ausgebildete Fachkräfte in der Region zu halten. Die Hochschule hilft Neuankömmlingen unter anderem bei der Suche von Wohnraum. Über 50 Prozent der Erstsemester leben in Hamm, schätzt der SRH-Rektor.

Die Studiengebühren pro Monat variieren je nach Studienform zwischen 400 und 680 Euro. Je nach Studiengang sind Bachelor- und Masterabschlüsse möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare