Protest gegen LEG

Hupen für Handwerker: Autokorso zieht durch Hamm

Ein Mann demonstriert mit einem Lautsprecher.
+
Handwerker wollen sich am Donnerstag in Hamm Gehör verschaffen. (Symbolbild).

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) will heute Vormittag in Hamm mit einem Autokorso auf einen Handwerker-Streik beim Immobilienkonzern LEG aufmerksam machen.

Hamm/Düsseldorf – Die Fahrzeugschlange soll von 10 bis 11 Uhr in Hamm unterwegs sein, ihr Ziel ist die LEG-Niederlassung an der Münsterstraße 9. Parallel findet ein weiterer Autokorso am LEG-Hauptsitz in Düsseldorf statt.

Konkret geht es um die etwa 350 Mitarbeiter zählende Technik Service Plus GmbH (TSP), die als Teil der LEG-Gruppe für die Kleinreparaturen in den LEG-Immobilien zuständig ist. Hier wird nach Verdi-Angaben bereits seit 44 Tagen gestreikt.

Anders als reguläre LEG-Beschäftigte sind die TSP-Mitarbeiter nicht im Haustarifvertrag des Unternehmens, der regelmäßige Lohnerhöhungen vorsieht. Die LEG entziehe sich hier jeglichen Gespräche, sagte eine Verdi-Sprecherin. Gleichzeitig sei der Unternehmensgewinn zuletzt auf 383 Millionen Euro gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare