Galerie der Disziplinen

Szenebekannter Streetart-Künstler sprüht bunten Engel in Hamm

Gabi Oelker vom Verein neonweisz in Hamm freut sich über den Engel von Wark Rocinha.
+
Gabi Oelker vom Verein neonweisz freut sich über den Engel von Wark Rocinha.

Es war ein kurzfristig organisierter Besuch in Hamm, aber es war ein Besuch, der Spuren hinterlässt: Der brasilianische Streetart-Künstler Wark Rocinha hat auf Einladung des Vereins „neonweisz“ in der Galerie der Disziplinen eines seiner bekannten Engel-Motive gesprüht.

Hamm – „Jeder kann der Engel eines anderen Menschen sein“, sagt der 35-Jährige. „Wir haben es selbst in der Hand.“ Seine Engel und seine Gesichter haben Marcos Rodrigo Neves alias Wark Rocinha bekannt gemacht.

Vergessen, woher er kommt, hat er nie. Mit den Erlösen aus seinen Deutschland-Touren will er in den Favelas von Rio de Janeiro eine Kunstschule aufbauen. Auf diese Weise soll Kindern und Jugendlichen ohne finanzielle Mittel ein Zugang zur Kunst ermöglicht werden.

Im Eingangsbereich der Galerie der Disziplinen hat Wark einen farbenfrohen Engel hinterlassen. „Er steht für die Farbigkeit meines Heimatlandes und begrüßt die Menschen mit offenen Armen“, sagt er. Ein Engel ist für ihn auch ein Symbol für die Gleichheit der Menschen. Der Aufenthalt in Hamm soll der Auftakt für eine weitere Zusammenarbeit im kommenden Jahr sein.

Gabi Oelker vom Verein „neonweisz“ freute sich über den prominenten Besuch. Bis zum späten Abend war Wark im Kulturpavillon tätig. Während der Arbeit ergaben sich weitere Kontakte für zukünftige Projekte in Hamm. Über Mittel aus der Hammer Kulturförderung konnte der Verein als Betreiber des Pavillons den Künstler unterstützen.

Brasilianischer Streetart-Künstler Wark Rocinha in der Galerie der Disziplinen Hamm

Brasilianischer Streetart-Künstler Wark Rocinha in der Galerie der Disziplinen Hamm
Brasilianischer Streetart-Künstler Wark Rocinha in der Galerie der Disziplinen Hamm
Brasilianischer Streetart-Künstler Wark Rocinha in der Galerie der Disziplinen Hamm
Brasilianischer Streetart-Künstler Wark Rocinha in der Galerie der Disziplinen Hamm
Brasilianischer Streetart-Künstler Wark Rocinha in der Galerie der Disziplinen Hamm

Kontakt über alte Schulfreunde

Zustande gekommen war der Besuch mit Hilfe von Stefan Demnitz. Er wiederum ist seit Schulzeiten befreundet mit Dirk Böse. Böse als ehemaliger Stein- und Schloss-Schüler lebt seit 1991 in Rio. Dort lernte er Wark Rocinha vor fünf Jahren bei einem Musikfestival näher kennen. Inzwischen arbeiten die beiden eng zusammen an dem Projekt der Kunstschule in den Favelas. Böse ist Reiseleiter, führt Gruppen in Rio an den Ort von Warks Schaffen und begleitet und organisiert nicht zuletzt dank privater Unterstützung dessen Europa-Touren.

2019 führte Wark Projekte unter anderem in Dortmund, Bonn und Eisenberg (Pfalz) durch, in diesem Jahr führte ihn seine Tour nach Hattingen, erneut nach Bonn und spontan eben auch nach Hamm. Wie im vergangenen Jahr zum Beispiel in Eisenberg arbeitet Wark gerne in Schulprojekten. „Kunst ist eine Ausdrucksform, mit der Kinder sich in all ihren Stimmungslagen mitteilen können“, sagt er. „Kinder sind lauter kleine Warks.“

In Hattingen gestaltete Wark Anfang Oktober eine ganze Hauswand mit bunten Gesichtern. Titel: „Todos somos un“ (Wir sind alle eins). Die Vielschichtigkeit der Gesellschaft könnte ein schöner Impuls sein für eine weitere Zusammenarbeit in Hamm.

Informationen zum Künstler und Bildergalerien unter www.wark.com.br

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare