Street Food-Festival im Kulturrevier Radbod

Leckereien aus aller Welt: Street Food Festivals bieten viele Köstlichkeiten. Von 25. bis 27. Juni lädt das Kulturrevier dazu auf sein Gelände in Hamm Bockum-Hövel ein.
+
Leckereien aus aller Welt: Street Food Festivals bieten viele Köstlichkeiten. Von 25. bis 27. Juni lädt das Kulturrevier dazu auf sein Gelände ein.

Das Ende des großen Lockdowns macht es möglich: Auch im Kulturrevier Radbod öffnen sich die Pforten. Von Freitag, 25. Juni, bis Sonntag, 27. Juni, findet dort ein Street Food-Festival statt.

Bockum-Hövel - An 15 liebevoll gestalteten Ständen und Food Trucks können dann unzählige Köstlichkeiten probiert werden. Verschiedene Gerichte aus aller Welt werden von multikulturellen Köchen frisch zubereitet. Dabei sind die Vielzahl und Auswahl der verschiedenen Gerichte sowie die Qualität, der direkt vor Ort und frisch zubereiteten Speisen, einzigartig, heißt es in einer Mitteilung des Kulturreviers. Neben den Klassikern wie Burger, Fritten und Pulled Pork, sind aber auch spanische und italienische Spezialitäten dabei. Für den süßen Zahn zwischendurch sind Frozen-Yoghurt, Crêpes sowie Churros mit von der Partie.

Leckeres für Vegetarier und Veganer

Und auch die Vegetarier kommen bei diesem Food-Festival nicht zu kurz – es werden auch vegane und vegetarische Speisen angeboten. Eine große Auswahl an kalten Getränken rundet das Genuss-Angebot an den drei Tagen ab. Für die richtige Atmosphäre auf dem Gelände rund um das Kulturrevier sorgen großzügige Sitzmöglichkeiten und entspannte Musik.

Bereits am Freitag, 25. Juni, kann man von 14 bis 22 Uhr auf dem ehemaligen Zechengelände vorbeischauen und sich an den Ständen durch die Köstlichkeiten probieren. Am Samstag wird dann von 12 bis 22 Uhr, am Sonntag von 12 bis 20 Uhr auf dem Platz gebraten, frittiert, gesmoked und geschlemmt. Kein Gast soll hungrig nach Hause gehen, verspricht der Veranstalter.

Der Eintritt ist frei

Der Eintritt zur Veranstaltung ist an allen Tagen frei. Natürlich liegt in Corona-Zeiten ein durchdachtes Hygienekonzept vor, teilt das Kulturrevier mit. Es wird auch kein negativer Corona-Test benötigt. Alle Besucher müssen sich jedoch registrieren, entweder per Luca-App oder per Kontaktformular. Auf dem Gelände herrscht außerdem Maskenpflicht, auf dem Sitzplatz können die Masken natürlich abgenommen werden. WA

Veranstaltungsort ist das Kulturrevier Radbod, An den Fördertürmen 4. Veranstalter ist Frederik Pauthner. Parkplätze sind vor Ort ausreichend und kostenlos vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare