Trotz Vandalen: Steinschlange ist endlich am Ziel angekommen

Die von Carina Kaiser initiierte Steinschlange hat am Wochenende ihr Ziel am Hof Schulze-Everding erreicht.
+
Die von Carina Kaiser initiierte Steinschlange hat am Wochenende ihr Ziel am Hof Schulze-Everding erreicht.

Kurz vor Erreichen des Ziels haben Vandalen die Corona-Steinschlange entlang der Horster Straße an vielen Stellen zerstört. Das geschah in der Nacht zu Samstag. Inzwischen ist die von Carina Kaiser ins Leben gerufene Aktion abgeschlossen, die Steine wurden gesichert und werden jetzt zwischengelagert. Sie sollen am Ende in einer Gabione gesammelt werden. Sie soll dauerhaft an die einzigartige Solidaritätsaktion und die schweren Corona-Zeiten erinnern.

Bockum-Hövel – Die letzten Kinder, die am Hof Schulze Everding ihre Steine ablegten, wurden dort von Carina Kaiser erwartet. Sie durften sich aus einer Schüssel Süßigkeiten nehmen. „Besonders freuen wir uns über den Zielstein, der von Laura Bullermann kreativ gestaltet wurde, und über den wahnsinnig schönen Bauernhofstein von Stefanie Schoppmann“, sagt Kaiser.

Am Ende waren es 4505 kleine Kunstwerke auf 350 Metern. „Beim Einsammeln der Steine hielt ein älterer Jogger neben mir und sagte, ich hätte jeden Tag zu seiner Gesundheit beigetragen. Eine weitere liebe Frau hielt an, gab eine Flasche Sekt, sagte ,geile Aktion’ und fuhr weiter“, berichtet Kaiser von Reaktionen auf ihre Aktion. „Ein lachendes und ein weinendes Auge habe ich.“ In der Facebook-Gruppe habe sie viel Feedback bekommen. Und die meisten seien stolz und froh, dass auch sie ein Teil davon sein durften.

Carina Kaiser machte einen Luftsprung vor dem großen Bauernhofstein.

Wie Carina Kaiser berichtet, wird die Firma MG Qualität am Bau die Gabione sponsern und der Aktionskreis Bockum-Hövel Plus erstellt eine Gedenktafel. Auch die bisher eher unansehnlichen Mülltonnen werden mit Motiven der Steine verschönert. „Ich hätte nie gedacht, dass die Aktion so etwas bewegen kann“, sagt sie. Doch mit einem Ende der Aktion wollen manche sich nicht abfinden. Es lägen schon wieder neue Steine dort, berichtet Kaiser.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare