Gewitter

Starkregen in Hamm: Sperrung des Frielicker Wegs aufgehoben - zwei Pkw geraten ins tiefe Wasser

Starkregen in Hamm: Unter der Unterführung Frielicker Weg blieben zwei Autos stecken.
+
Starkregen in Hamm: Unter der Unterführung Frielicker Weg blieben zwei Autos stecken.

Die Feuerwehr musste am Sonntagabend aufgrund starker Regenfälle zu mehreren Einsätzen in den nördlichen Stadtteilen von Hamm ausrücken. 

Hamm - Ein kurzes, aber durchaus starkes Gewitter zog am Sonntagabend ab 21.20 Uhr über Hamm - begleitet von starken Regenfällen. In den nördlichen Stadtteilen liefen einige Keller voll, teilte die Leitstelle der Feuerwehr mit. Betroffen waren Häuser in Bockum, Heessen und Hamm-Norden. Zwei Autos blieben im hohen Wasser unter einer Unterführung stecken.

Nach Auskunft eines Sprechers der Feuerwehr zog sich das Wasser recht zügig wieder zurück, am späten Abend waren aber noch immer einige Einsatzfahrzeuge unterwegs. Rund 30 Mal musste die Feuerwehr aufgrund des Starkregens ausrücken.

Starkregen in Hamm-Norden - Überschwemmungen in zwei Unterführungen

Zwei Unterführungen - Nordenstiftsweg und Frielicker Weg in Höhe Funke - wurden in der Nacht aufgrund von Überschwemmungen von der Polizei gesperrt. Noch in der Nacht konnte der Nordenstiftsweg wieder freigegeben werden, die Sperrung am Frielicker Weg blieb bis 9.15 Uhr am Montagmorgen bestehen.

Unter der Unterführung am Frielicker Weg gerieten zwei Autos in das aufgestaute Wasser. Ein Wagen blieb aufgrund von elektronischen Problemen liegen, der andere blieb im Schlamm stecken. Erst am Montagmorgen konnte die Unterführung gereinigt werden und die Fahrbahn wieder freigegeben.

Sollten Sie nachträglich Wasser im Keller feststellen, so gibt es laut Feuerwehr zu Bedenken, dass die Pumpen der Feuerwehr erst ab einer Wassertiefe von rund 15 Zentimetern saugen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare