25 Millionen Euro Fördergelder

Bieterverfahren vorbei: Diese Firmen bauen in Hamm das Glasfasernetz aus

+
Symbolbild.

Hamm – Die Stadtwerke Hamm werden gemeinsam mit dem Telekommunikationsunternehmen Helinet mehr als 3.500 Haushalte und 275 Unternehmen im Hammer Stadtgebiet mit modernen Glasfaserkabeln versorgen.

Die lokale Bietergemeinschaft hat den Zuschlag erhalten, die sogenannten „weißen Flecken“ zu versorgen.

Heute haben Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und die beiden Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg Hegemann und Reinhard Bartsch sowie Helinet-Geschäftsführer Arnim Köhn den Kooperationsvertrag unterschrieben.

Rund zwei Jahre hat das Bieterverfahren nun gedauert – auch weil mit einem Breitbandcheck noch weiterer Bedarf ermittelt wurde. Rund 25 Millionen Euro sollen aus Bundesmitteln nach Hamm fließen. Den endgültigen Förderbescheid mit der genauen Fördersumme erhält die Stadt Hamm, wenn die Bundesnetzagentur und die Fördergeber den Kooperationsvertrag überprüft haben.

Ein Jahr Verzug! In Hamm nur langsam zum schnellen Internet

Die Baumaßnahmen für den Netzausbau beginnen nach Abschluss der nun stattfindenden Feinnetzplanung und sollen Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein. Auf www.helinet.de können Bürger einsehen, ob ihr Anschlussort in einem der „weißen Flecken“ liegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare