Stadtwerke machen mobil

Busticket gegen Führerschein: Angebot für Hammer ab 60 Jahren

+
Symbolbild

Hamm - Die Stadtwerke Hamm bieten Bürgern ab 60 Jahren mit der Initiative "Busticket gegen Führerschein" an, dass sie ihre Fahrerlaubnis abgeben und dafür kostenlos ein 60 plus Abo für ein Jahr erhalten.

Die Initiative klingt für viele ältere Autofahrer vielleicht nicht nach einem fairen Tausch. Laut Stadtwerken könne sie aber zu einem mobileren Leben verhelfen. Bei der Initiative können Autofahrer ab 60 Jahren ihre Fahrerlaubnis bei der Führerscheinstelle abgeben. Dort erhalten sie eine Bescheinigung, mit der sie beim Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Hamm das Ticket kostenlos für ein Jahr bekommen. 

In dem Jahr sollen sich die Senioren mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Hamm vertraut machen. „Mit der Initiative schaffen wir es vielleicht, dass sich diese Menschen mit dem Bus anfreunden“, erklärt Stadtwerkesprecherin Cornelia Helm. 

Symbolbild

Man gehe davon aus, dass hauptsächlich Menschen dieses Angebot nutzen werden, die deutlich älter als 60 Jahre sind. „Es gibt aber auch Menschen, die gerade mal 60 Jahre alt sind und möglicherweise Mobilitätsschwierigkeiten haben“, sagt Helm. 

Wer einmal seinen Führerschein abgegeben hat, erhält diesen ohne erneute Fahrprüfung nicht zurück. Das kostenlose Probeabo geht nach zwölf Monaten in ein reguläres Abo über, wenn dies gewünscht ist. 

Senioren nicht häufiger in Unfälle verwickelt

In der Vergangenheit wurde immer wieder öffentlich über Senioren im Straßenverkehr diskutiert. Im Vordergrund stand die Frage, ob ältere Autofahrer ein Sicherheitsrisiko darstellen. Aus Sicht der Polizei Hamm ist dies nicht gerechtfertigt. 2016 seien bei insgesamt 6337 Verkehrsunfällen in Hamm lediglich bei 222 Unfällen Senioren ab 65 Jahren als Unfallverursacher beteiligt gewesen. 

Im vergangenen Jahr ereigneten sich 6210 Verkehrsunfälle in Hamm. Bei 249 Unfällen war der Verursacher 65 Jahre oder älter. Dies seien keine auffällig hohen Zahlen, heißt es seitens der Polizei Hamm. 

Interview mit der Polizei Hamm: Steigt das Unfallrisiko wirklich mit dem Alter?

Der Seniorenbeirat der Stadt Hamm möchte über die Initiative der Stadtwerke in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 30. Mai, um 10 Uhr im Amt für Soziale Integration (Sitzungssaal 101) beraten. Der stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirats, Karl-Heinz Lang, gab vorab keine Stellungnahme ab. 

Inhaber eines 60plus-Abos können die Busse in Hamm montags bis freitags ab 8 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr nutzen.

Lesen Sie auch:

84-Jähriger testet, wie sicher er noch Auto fährt

Sind Rentner wirklich die schlechteren Autofahrer?

Medikamente und Co.: Im Alter auf Fahrtüchtigkeit achten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare