Heinrich-von-Kleist-Forum

Stadt sieht keinen Bedarf für weitere Fahrradständer

Vor dem Heinrich-von-Kleist-Forum sind die Fahrradständer oft überbelegt.
+
Vor dem Heinrich-von-Kleist-Forum sind die Fahrradständer oft überbelegt.

Mitten im Lockdown und trotzdem ist der Fahrradständer vor der Stadtbücherei vollständig belegt. „Wahrscheinlich Pendler und Mitarbeiter der Stadtbücherei“, so die Stadt Hamm auf Nachfrage. Von Parkchaos könne aber am Heinrich-von-Kleist-Forum keine Rede sein.

Hamm – Im vergangenen Jahr sind an der Stadtbücherei 110 neue Fahrradständer angeschafft worden, außerdem kontrolliert die Stadt regelmäßig die Gegend und markiert abgestellte und länger nicht bewegte Fahrräder: Solch eine Aktion soll im Frühjahr wieder stattfinden. Herrenlose Fahrräder, deren Besitzer sich nach einer gewissen Zeit nicht melden, werden vom Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb Hamm (ASH), dem Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) und der Polizei entfernt. Fahrtüchtige Fahrräder werden in die Zukunftswerkstatt des Kommunalen Jobcenters gebracht und nach einer Aufbewahrungsfrist versteigert. Defekte Fahrräder werden verschrottet.

Ansonsten hat die Stadt den Bereich regelmäßig im Blick, sehe derzeit aber keinen Anlass, mehr Fahrradständer vorzuhalten. Geplant seien noch weitere Anlagen im Bereich des ehemaligen „Kipp´n In“. Dort sollen nach Abschluss der Arbeiten neue Plätze für Fahrräder geschaffen werden. Steige der Bedarf in dem Bereich, würde die Stadt schnell reagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare