Stadt: Hammer Bahnhof soll "Hauptbahnhof" werden

+
Blick auf den Hammer Bahnhof.

Hamm - Die Umbenennung der Bahnhaltepunkte Bockum-Hövel und Heessen durch die Deutsche Bahn (DB) und den Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) stößt bei der Stadt Hamm durchaus auf Wohlwollen.

Die Kommune will weiter darauf drängen, den Hammer Bahnhof zum „Hauptbahnhof“ aufzuwerten. Wenn in Bockum-Hövel und Heessen in den kommenden Jahren die Bahnsteige verlängert werden, sollen die Stationen neue Namen bekommen: Hamm-Bockum-Hövel und Hamm-Heessen. Das haben DB und NWL in den entsprechenden Finanzierungsvereinbarungen festgelegt (wir berichteten hier).

Damit entspreche man auch einem Wunsch der Stadt Hamm, sagte ein Stadtsprecher. Die neuen Bezeichnungen sollten Reisenden zeigen, dass Bockum-Hövel und Heessen zu Hamm gehören. Das Land hatte bereits 2008 darauf gedrängt, die Folgen der kommunalen Gebietsreform von 1975 landesweit auch auf Stationsschildern deutlich zu machen. Die Initiative war damals im Sande verlaufen.

Hamm-Bockum-Hövel wäre dann ab vermutlich 2019 einer der wenigen dreiteiligen Bahnhofsnamen in Nordrhein-Westfalen. Bisher bringen es nur Castrop-Rauxel-Merklinde und seit neuestem Herne-Wanne-Eikel Hbf auf zwei Bindestriche auf dem Stationsschild. Eine Rückkehr zum historischen Bahnhofsnamen „Ermelinghof“ für Bockum-Hövel stand nach NWL-Angaben aber nicht zur Debatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare