Hunsteger in der ARD: Hamm für Flüchtlinge gerüstet

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann beim Gespräch für die ARD-Tagesthemen.
+
Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann beim Gespräch für die ARD-Tagesthemen.

Mit einem klaren Appell an die Europäische Union hat sich Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in den Tagesthemen positioniert.

Hamm – Vor einem Millionen-Publikum erklärte er in der Sendung am Donnerstag seine Bereitschaft, Flüchtlinge in Hamm aufzunehmen. „Wir stehen in einer christlichen und humanitären Verantwortung und dürfen Griechenland nicht alleine lassen“, sagte er. Europäische Solidarität sehe anders aus als nur Geld zu überweisen.

Hunsteger-Petermann führt in dem Beitrag (hier klicken; Beginn ist in Minute 6:10) das Kamerateam durch eine Flüchtlingsunterkunft und zeigt, dass die Stadt für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet ist. Hunsteger-Petermann: „Es geht darum Frauen und Kindern zu helfen“. In dem Beitrag kommen auch mehrere Hammer Bürger, die rund um die Paulus-Kirche unterwegs waren, zu den Plänen zu Wort.

Auch dem WDR-Radio gab Hunsteger ein Interview. Er wolle nicht noch einmal eine Situation erleben, "wo die Leute auf der Straße schlafen müssen", sagt er dort (hier klicken für den entsprechenden Stream).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare