Corona-Regelungen

Neue Allgemeinverfügung: Jetzt 50 Trauergäste erlaubt

Möglichst würdiger Abschied: 50 Trauergäste dürfen ab sofort an einer Beerdigung teilnehmen. Das Foto zeigt das Kolumbarium auf dem Südenfriedhof.
+
Möglichst würdiger Abschied: 50 Trauergäste dürfen ab sofort an einer Beerdigung teilnehmen. Das Foto zeigt das Kolumbarium auf dem Südenfriedhof.

Entsprechend der neuen, bis zum 21. Februar geltenden Landesverordnung hat auch die Stadt Hamm ihre Allgemeinverfügung angepasst. Eine wesentliche Änderung gibt es darin: Demnach dürfen Beerdigungen nun von 50 statt bisher 25 Personen besucht werden.

Hamm - Diese Regelung gilt ausschließlich für Trauerfeiern, um einen möglichst würdigen Abschied zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund gesunkener Fallzahlen und eines rückläufigen Inzidenzwerts von aktuell 60,0 sei dies möglich, hieß es am Sonntag von der Stadt. Ein gemeinsamens Kaffeetrinken ist weiterhin nicht möglich.

An anderen Regelungen wie zum Beispiel für Hochzeiten ändert sich nichts.

Die Stadt hält auch an ihrer Verfügung für den privaten Bereich fest: Fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare