Kampf gegen schlechte Straßen

Experten fühlen Straßen im Stadtbezirk Pelkum „auf den Zahn“

Schlaglöcher auf dem Holteneck in Lohauserholz.
+
Das Holteneck ist eine Paradebeispiel für einen katastrophalen Straßenzustand. Die Stadt lässt jetzt den Zustand aller Straßen im Stadtbezirk Pelkum erfassen.

Pelkum – Wie ist es um die Straßen im Stadtbezirk Pelkum bestellt? Das untersucht seit Mittwoch, 26. Mai, das Ingenieurbüro „Lehmann & Partner“ aus Thüringen.

Pelkum – Das Büro wurde von der Stadt Hamm damit beauftragt, hier sowie im Stadtbezirk Rhynern den Zustand der Straßen zu erfassen. Parallel werden einige Nacherfassungen in den Bereichen Hamm-Mitte und Uentrop, die bereits im vergangenen Jahr befahren worden sind, durchgeführt. Nach Angaben der Stadt werden die Mitarbeiter des Ingenieurbüros bis Ende Juni in Hamm unterwegs sein.

Zielgerichteter Einsatz von Geld und Zeit

Doch was genau passiert? Wie die Stadt mitteilte, werden bei den anstehenden Befahrungen mithilfe komplexer Lasertechnologie und spezieller Kameras mögliche Oberflächenschäden, Netzrisse und Unebenheiten in den Fahrbahnen erfasst. Auf dieses Weise erhält die Stadt Hamm einen detaillierten Eindruck vom Zustand der Straßen und kann so entsprechend zielgerichtet die finanziellen Mittel zur Erhaltung und Reparatur von Straßen einsetzen. „Auf Basis der ermittelten Zustandsdaten kann dann ein Erhaltungsmanagement für Straßen der Stadt Hamm erstellt werden“, hieß es.

Daneben werden aus den Bilddaten Verkehrsflächen erfasst und in das Geoinformationssystem der Stadt eingearbeitet. Dabei werden personenbezogenen Daten selbstverständlich unkenntlich gemacht. „Alle erfassten Daten dienen ausschließlich der Ermittlung des Straßenzustandes und Straßeninventars und stehen lediglich den autorisierten Nutzern der Stadt Hamm zur Verfügung“, stellte die Stadt klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare