Stadt im Müll-Glück

Abfall- und Abwassergebühren in Hamm ziemlich günstig

Die Müllentsorgung ist in Hamm vergleichsweise günstig.
+
Die Müllentsorgung ist in Hamm vergleichsweise günstig. Die Bürger zahlen hier deutlich weniger als im Landesschnitt.

Die Gebühren für Abfall und Abwasser sind in Hamm günstiger als in den meisten anderen Kommunen in Nordrhein-Westfalen.

Hamm - Bei einem landesweiten Vergleich des Bundes der Steuerzahler schneidet die Stadt erneut gut ab. Die Zahlen wurden am Donnerstag in Düsseldorf präsentiert. Wie schon in den Vorjahren, ist auch für 2021 ein extremes Preisgefälle zwischen den einzelnen Gemeinden und Kreisen festzustellen.

Die Hammer zahlen demnach deutlich weniger als die Bürger aller Nachbargemeinden und fast aller kreisfreien Städte im Bundesland. Für den Musterhaushalt mit vier Personen veranschlagt der Bund der Steuerzahler in Hamm bei der Müllabfuhr 186,51 Euro pro Jahr. 273,93 Euro sind es bei 14-täglicher Leerung im Landesschnitt. Kaarst im Kreis Mettmann nimmt als preiswerteste Gemeinde zwar noch ein paar Euro weniger als Hamm, zum anderen Ende hin ist die Distanz aber deutlich größer: In Münster sind 685,80 Euro pro Jahr fällig; für Nordrhein-Westfalen ist das der Spitzenwert.

Die Entsorgungsgebühren rund um Hamm

Müllabfuhr: Ahlen 346,94 Euro, Ascheberg 240,96 Euro, Beckum 231,24 Euro, Bergkamen 366 Euro, Bönen 251 Euro, Dortmund 367,51 Euro, Drensteinfurt 267 Euro, Hamm 186,51 Euro, Kamen 399 Euro; Lippetal 207,55 Euro, Münster 685,80 Euro, Soest 213,60 Euro, Unna 218,30 Euro, Welver 233,09 Euro, Werl 238,45 Euro, Werne 333,91 Euro (für 4-Personen-Musterhaushalt, 14-tägige Leerung soweit angeboten);

Abwasser: Ahlen 590,60 Euro, Ascheberg 665 Euro, Beckum 716,20 Euro, Bergkamen 1064 Euro, Bönen 646,40 Euro, Dortmund 656,60 Euro, Drensteinfurt 774,20 Euro, Hamm 478,90 Euro, Kamen 814,40 Euro, Lippetal 661,96 Euro, Münster 548,10 Euro, Soest 628,40 Euro, Unna 741,10 Euro Welver 817,90 Euro, Werl 723,50 Euro (für 4-Personen-Musterhaushalt).

Auch bei den Abwassergebühren liegt Hamm mit 478,90 Euro deutlich unter dem Landesschnitt von 726,40 Euro. Am preiswertesten ist es zwar in Reken im Kreis Borken mit 246,50 Euro; auch in dieser Kategorie ist der Abstand zur teuersten Gemeinde aber deutlich größter: Die Gemeinde Much im Rhein-Sieg-Kreis verlangt 1 274 Euro. Unter den kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen ist Hamm hier nach Düsseldorf (431,40 Euro) und Köln (473,10 Euro) sogar die drittgünstigste; das Schlusslicht ist hier Mönchengladbach mit 1005,70 Euro pro Jahr.

Stadt Hamm im Müll-Glück: Anstieg im NRW-Durchschnitt

Im Landesdurchschnitt seien die Abwassergebühren in dieser Haushaltsgröße im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf 737 Euro leicht gestiegen, beim Abfall um ein Prozent auf rund 274 Euro, berichtete der Steuerzahlerbund.

Der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen zweifelte die Berechnungsgrundlage der Gebührenvergleiche an. „Es dürfen nur so viele Gebühren erhoben werden, dass die Kosten der Einrichtung gedeckt sind“, sagte Hauptgeschäftsführer Christof Sommer. Unterschiede bei der Schmutzwasser- und Niederschlagswassergebühr seien etwa insbesondere auf die geografischen Gegebenheiten vor Ort zurückzuführen. „So muss das Abwasser in Berg- und Talregionen oftmals unter erhöhtem Kostenaufwand gepumpt werden“, erklärte Sommer. „Im Flachland können zusätzliche Kosten entstehen, wenn es in einer Gemeinde viele Ortsteile gibt, die kilometermäßig weit auseinander liegen.“ Auch die Größe und Länge des öffentlichen Kanalnetzes bis zur zentralen Kläranlage spiele eine entscheidende Rolle. (mit dpa-Material)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare