Protestaktion am Sonntag

Proteste gegen neues Gewerbegebiet verpuffen

+

Hamm – Ungeachtet der Proteste aus Uentrop hält die Stadt Hamm an der knapp 50 Hektar großen Industrie- und Gewerbefläche in Norddinker fest.

Die Fläche in Uentrop soll im Regionalentwicklungsplan weiter aufgeführt werden. Eine entsprechende Vorlage der Verwaltung ist jetzt veröffentlicht worden. Allerdings will die Stadt diese Fläche in erster Linie als Tauschfläche in einem Flächen-Pool verstanden wissen.

Im Rahmen der Stellungnahme regt die Stadt Hamm zudem an, parallel zur Ausweisung des „K‘Park Süd II“ – so wird die Fläche in Norddinker bezeichnet – weitere Flächen im gesamten Stadtgebiet zu untersuchen. Dabei hat die Stadt vor allem industrielle Brachen im Sinn, die Potenzialflächen für großflächige Gewerbeansiedlungen sein könnten.

Neue Protestaktion am Sonntag

Nach der Demonstration mit rund 400 Teilnehmern Mitte Februar in Norddinker veranstalten die Gegner der Erweiterung des Industriegebiets Uentrop am Sonntag, 17. März, eine weitere Protestaktion. „Lasst uns nicht im Regen stehen!“, heißt der Titel. Die Initiatoren hoffen auf eine wiederholt starke Beteiligung.

Symbolisch wollen sie den Plan zur Erweiterung mit zwei Linien durchstreichen. Mit Regenschirmen soll dazu ein großes Kreuz auf dem Gelände des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Uentrop Am Wehrkipp erstellt und fotografiert werden. Beginn ist um 11 Uhr.

Die Initiative fordert dazu auf, Regenschirm mitzubringen.

Lesen Sie auch:

Gegen Gewerbegebiet: Anwohner übergeben Unterschriftenliste

400 Bürger protestieren gegen Gewerbegebiets-Erweiterung

Anwohner trommeln gegen neues Uentroper Gewerbegebiet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare