Hamm erlebt ruhigsten 1. Mai seit Jahrzehnten

+
Symbolträchtig für den Maierfeiertag 2020 in Hamm: Diese kleine Demotruppe versammelte sich unter Einhaltung der Corona-Auflagen auf dem Lutherplatz. Das war zumindest bis zum frühen Abend die auffälligste Veranstaltung...

Die Stadt Hamm hat den ruhigsten Maifeiertag der letzten Jahrzehnte erlebt. Selbst die feierwütigsten Hammer befolgten somit offenbar die coronabedingte Verfügung.

Hamm – Diese erste, aber bereits geschichtsträchtige 1.-Mai-Bilanz für die Stadt Hamm zog Stadtsprecher Tom Herberg am frühen Freitagabend nach Rücksprache mit dem Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) und der Polizei. Bekannt wurde nur eine Handvoll Verstöße. Die betreffenden Spaziergänger und Jugendlichen hätten sich nach Ermahnungen einsichtig gezeigt, heißt es; Bußgelder wurden nicht verhängt. Für die Kontrollen insbesondere der (quasi ausgestorbenen) "Hotspots" zum Beispiel in der Geithe und im Lippepark war der KOD eigens von 20 auf 50 Personen aufgestockt worden. Die sonst üblichen Bollerwagen wurden von diesem nirgends beobachtet. Bemerkenswerteste Auffälligkeit im Straßenbild war eine Musikbox - sie sei eingezogen worden...

Eine dem Stadtsprecher zufolge nicht angemeldete Mini-Demo der Linksjugend und der Linken auf dem Lutherplatz sei unproblematisch und ziemlich schnell aufgelöst gewesen. Zudem hatten die Teilnehmer nach eigenen Angaben den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand zueinander eingehalten und Schutzmasken getragen.

Keine Probleme bekam die Stadt auch mit einer Gruppe von Rechten, die eigentlich für Freitag eine Demo angemeldet hatten. Diese wurde laut OB Thomas Hunsteger-Petermann wegen der Corona-Auflagen nicht genehmigt; und der Beschluss sei nicht angefochten worden.

Die sonst üblichen Mai-Kundgebungen in Hamm waren diesmal von vornherein ins Internet "verlegt" worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare