Schleusenplatz und mehr

Fast 5 Millionen Euro für besondere Projekte in Hamm

+
Vor dem künftigen Wassersportzentrum am Kanal soll der Schleusenplatz entstehen. dafür ist ein Teil des Fördergeldes gedacht.

Mehr als 4,6 Millionen Euro an Städtebau-Fördermitteln hat Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in Empfang genommen. Lesen Sie im Artikel, für welche Projekte das Geld genutzt werden soll

Hamm – Ferdinand Aßhof, Leiter der Abteilung Regionale Entwicklung bei der Bezirksregierung Arnsberg, brachte die drei Förderbescheide am Dienstagabend ins Rathaus. Aßhoff betonte, dass er gerne mit der Stadt Hamm zusammenarbeite. „Hier werden Projekte umgesetzt, das kann ich nicht von allen Städten behaupten.“

Schleusenplatz

Die Gestaltung des Schleusenplatzes vor dem Wassersportzentrum an der Kanalkante wird mit einer Summe von mehr als 2,3 Millionen Euro vom Land unterstützt. Dort entsteht ab dem kommenden Jahr ein rund 800 Quadratmeter großer Platz mit Fontänen, Bänken und Bäumen.

Friedrich-Ebert-Park

Die Gestaltung des Friedrich-Ebert-Parks und der Grünverbindung zwischen dem Park und der Dortmunder Straße wird mit als 1,95 Millionen gefördert. Der Friedrich-Ebert-Park wird künftig zur „Bewegungslandschaft“ ausgebaut, die Spielbereiche mit zusätzlichen Geräten ausgestattet. Bis 2021 soll alles fertig sein.

Innenstadt

In neues Mobiliar, Leuchten und Spielpunkte in der Hammer Innenstadt sollen Städtebau-Fördermittel in Höhe von 400.000 Euro investiert werden. Die Umsetzung erfolgt schrittweise von der Weststraße über die Südkante des Marktplatzes bis zur Oststraße.

Ferdinand Aßhoff (links) brachte Thomas Hunsteger-Petermann mehr als 4,6 Millionen Euro mit.

Lesen Sie auch:

Wer wird Wirt des neuen Wassersportzentrums?

Zukunft der Fußgängerzone: Schön möbliert, neu beleuchtet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare