Erklärung mitgeliefert

Stadt: Corona-Regeln bei Hindu-Prozession „eingehalten“

Viele Teilnehmer der Prozession in Uentrop hatten keine Maske aufgesetzt.
+
Viele Teilnehmer der Prozession in Uentrop hatten keine Maske aufgesetzt.

In der Diskussion um (nicht eingehaltene?) Corona-Regeln bei der Hindu-Prozession in Uentrop am vergangenen Wochenende hat die Stadt Hamm beschwichtigend eingegriffen.

Hamm - Bei der Hindu-Prozession am Sonntag sind nach der Angaben der Stadtverwaltung die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung „eingehalten worden“. Angesichts steigender Corona-Zahlen und einer veränderten Verordnung warfen aber, wenn auch wenige Teilnehmer ohne Schutzmaske und das dichte Gedränge Fragen auf. So ist die Polizei sowohl von einer Maskenpflicht und vom Mindestabstand ausgegangen. Das von der Hindu-Gemeinde beauftragte Veranstaltungsunternehmen verwies jedoch auf Details der Corona-Verordnung. Die stellt auch die Stadtverwaltung auf Nachfrage heraus.

Die Stadt betont den Unterschied einer Veranstaltung im Sinne einer Party und der „grundgesetzlich geschützten Religionsausübung“. Auf der Basis stimmten sich Stadt, Gemeinde und Veranstaltungsunternehmen zunächst ab. Letztlich erfolgte die Einordnung der Prozession nach Abstimmung mit der Bezirksregierung in den Bereich „Veranstaltungen und Versammlungen“. Nach den Vorgaben sehe die Corona-Schutzverordnung – anders als zunächst die Annahme war – „kein Hygienekonzept“ vor, teilt die Stadt mit.

Die Teilnehmerzahl hätte im Freien sogar mehr als 1000 sein können. Erst dann hätte bei der Inzidenzstufe 1, die für Hamm gilt, eine Maskenpflicht bestanden. Stadt und Gemeinde einigen sich aber auf maximal 1000 Besucher (rund 600 kamen) und auf das Tragen von Masken auf dem Gelände. „Diese Vereinbarungen wurde mit ganz wenigen Ausnahmen von allen eingehalten“, erklärt die Stadt mit Verweis auf die Verordnung. Demnach sei das vorübergehende Ablegen der Maske sogar zulässig.

Prozession am Hindutempel in Hamm in kleinerem Rahmen

Prozession am Hindutempel in Hamm in kleinerem Rahmen
Prozession am Hindutempel in Hamm in kleinerem Rahmen
Prozession am Hindutempel in Hamm in kleinerem Rahmen
Prozession am Hindutempel in Hamm in kleinerem Rahmen
Prozession am Hindutempel in Hamm in kleinerem Rahmen

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hielt eine Überprüfung am Montag bei der Waschung mit rund 120 Teilnehmern für „nicht erforderlich“. Wenn dann jemand keine Maske trug, könnte das auch gemäß Verordnung gewesen sein, wie bei den an der Zeremonie aktiv beteiligten Hindus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare