Ermittlungsverfahren eingestellt

Hammer-Summer-Absage: Kein Täter ermittelt

+

Hamm - Der Hammer Summer wurde am 3. Juli kurzfristig abgesagt. Bis jetzt konnte kein Verantwortlicher für die Bombendrohung ermittelt werden. Nun hat die Staatsanwaltschaft Dortmund das Ermittlungsverfahren offiziell eingestellt.

Wie schon seit Wochen zu erwarten gewesen war, konnten die beiden Jugendlichen, die kurz vor Beginn des Open-Air-Konzerts an der Pauluskirche gegenüber zwei Kindern eine Bombendrohung ausgesprochen hatten, nicht aufgespürt werden. 

Die Hammer Polizei hatte ihre Akte bereits Ende Juli mangels Hinweisen auf die Verdächtigen geschlossen. Die lange Suche nach dem möglichen Sprengsatz auf dem Gelände hatte in Kombination mit einem Unwetter das Aus für die Veranstaltung bedeutet. 

Lesen Sie dazu auch:

"Hammer Summer 2016": Absage wegen Bombendrohung und Unwetterschäden

"Hammer Summer" abgesagt: So kam es dazu - Jugendliche gesucht

"Hammer-Summer"-Absage: Polizei ermittelt noch

Bombendrohung beim Hammer Summer? Kinder melden sich bei der Polizei

„Hammer-Summer“-Bombendrohung weiter ungeklärt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare