In vier Stadtbezirken!

Spur der Verwüstung: Unbekannte zerstören 13 Bushaltestellen

+

Hamm - An 13 Buswartehäuschen im Stadtgebiet haben Unbekannte die Scheiben eingeschlagen. Es entstand laut Polizei Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich.

Die Spur der Verwüstung zieht sich durch vier Stadtbezirke. Dass es sich um ein und dieselben Täter handelt, wollte die Polizei weder ausschließen noch bestätigen.

Zerstört wurden die Wartehäuschen an folgenden Haltestellen:

Pelzerstraße“ und „Werries“ am Alten Uentroper Weg, „Schleusenweg“ an der Lippestraße, „Starenschleife“ am Ammerweg, „Eibenweg“, „Mennenkamp“ und „Zinzendorfstraße“ an der Ostwennemarstraße (alle im Bezirk Uentrop), beide Wartehäuschen an der „Eschenallee“ (Bezirk Mitte), „Berufsförderungswerk“ am Caldenhofer Weg, „Albert-Einstein-Straße“ am Heideweg und „Ostdorfstraße“ an der Werler Straße (Bezirk Rhynern) sowie „Am Kirchgraben“ an der Kamener Straße (Bezirk Pelkum).

Der Tatzeitraum lag nach Behördenangaben in der Nacht von Freitag auf Samstag bis etwa 6 Uhr morgens.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 02381/916-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare