Spur zu Ultra-Islamisten führt nach Hamm

HAMM - Die Salafisten, eine ultra-islamistische Bewegung, haben Verbindungen in den Hammer Westen. Pierre Vogel, einer ihrer Wortführer, fährt sogar einen Wagen mit Hammer Kennzeichen.

Der VW Touareg, mit dem Vogel zu Kundgebungen fährt, führt das Nummerschild "HAM - ZA 911“. Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ widmet sich in seiner aktuellen Ausgabe dem im Kölner Raum geborenen „Scharfmacher“ und seinem Kennzeichen. Vogel, einst deutscher Junioren-Meister im Boxen und mit 22 Jahren zum Islam konvertiert, nennt sich Abu Hamza. „Hamza“ wiederum bedeutet – laut diverser Internet-Namensforen – im arabischen „Krieger“.

Fahrzeughalter ist ein 28-jähriger Hammer aus dem Westen der Stadt, dessen Reisebüro das Auto als Firmenwagen führt. Das Unternehmen bietet Pilgerreisen an, die Mekka und Medina zum Ziel haben. Und Pierre Vogel, alias Abu Hamza, ist bisweilen Hadsch-Führer und Prediger auf diesen Reisen. Gern hätte der WA am Dienstag Näheres über das Unternehmen erfahren, aber einer Rückrufbitte wurde nicht gefolgt. 

 "Wir beobachten die salafistischen Bestrebungen im Land seit längerem sehr intensiv und sorgfältig“, hieß es am Dienstag aus dem Innenministerium. Zielgruppen seien in erster Linie junge, hier lebende Muslime, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Ein weiteres Ziel sei es, junge Nicht-Muslime zur Konversion zu bewegen und sie somit für den Salafismus zu gewinnen. Aussagen zur regionalen Verbreitung gab es keine. - fl

Wir berichten ausführlich in der Mittwochsausgabe des Westfälischen Anzeigers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare