Polizei sucht Unfallort

Spritztour mit Papas Auto endet für 16-Jährige mit Strafanzeigen

Polizei Polizisten Hamm Wache Einsatz Symbolbild
+
Die Hammer Polizei versucht das Zustandekommen eines Unfalls einer 16-jährigen Autofahrerin zu klären.

Mit dem Auto des Vaters hat eine 16-jährige Jugendliche in Hamm eine nächtliche Spritztour unternommen. Doch diese endete wahrlich nicht so wie erhofft - und wurde deshalb plötzlich für alle bekannt. Die Polizei sucht jetzt Unfallzeugen.

Hamm - Start der Irrfahrt mit dem Toyota war das Elternhaus der 16-Jährigen in Berge. Nach eigener Aussage fuhr sie mit einer „männlichen Begleitung“ durch Hamm und krachte zwischenzeitlich gegen eine Mauer. Der Schaden am Heck des Autos bestätigt die Aussage des Mädchens - an den genauen Unfallort könne sie sich hingegen nicht erinnern, teilte die Polizei am Montag mit.

Die nächtliche Irrfahrt endete, als der Toyota auf dem Südring in der Innenstadt wegen eines technischen Defekts den Geist aufgab. Der noch unbekannte Begleiter verständigte daraufhin seinen Pflegevater, der das defekte Fahrzeug schließlich zurück zur Wohnanschrift des Mädchens schleppte.

Wer kann der Polizei Hinweise geben?

Die Polizei versucht nun den Unfallort zu ermitteln, an dem die 16-Jährige die Stoßstange beschädigte. Hinweise zum Geschehen oder der zur Wegstrecke des Mädchens nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381/916-0 oder per Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Gegen die 16-Jährige wurden gleich drei Strafanzeigen gefertigt: wegen des Fahrens ohne Führerschein, des unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges und Verkehrsunfallflucht. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare