In Bockum-Hövel geht der Rollerklau um - oder doch nicht?!

Verkehrskontrolle
+
Angeblich wurden in Bockum-Hövel zuletzt vermehr Motorroller „beliebter Marken“ gestohlen. (Symbolbild)

Der Rollerklau geht um im Hammer Stadtbezirk Bockum-Hövel. Diese Botschaft macht jedenfalls auf Facebook die Runde.

Hamm – Der jüngste Vorfall dieser Art ereignete sich, wie in einer Bockum-Höveler Facebook-Gruppe geschildert wird, am vergangenen Dienstag zwischen 16 und 17.30 Uhr an der Oswaldstraße auf einem Parkplatz. Auf die Bitte, bei der Aufklärung mitzuhelfen, meldete sich eine weitere Teilnehmerin der Gruppe, der ein Motorroller im September aus der Ausfahrt vor der Haustür geklaut worden war. Und immer seien es die beliebten Marken, merkt ein anderer Nutzer an.

Auf Anfrage des WA teilte ein Polizeisprecher mit, dass im Stadtgebiet Hamm seit 1. September insgesamt fünf einfache Roller-Diebstähle angezeigt worden seien, zwei davon hätten sich im Oktober in Bockum-Hövel ereignet. Dabei handele es sich um einfache Diebstähle. Das heißt, die Roller seien nicht abgeschlossen gewesen, sondern der Dieb habe sie einfach wegschieben können. Für einen schweren Diebstahl müsste er das Schloss knacken. Oft seien es Jugendliche, die die Roller für eine Spritztour nutzten und dann einfach irgendwo stehen ließen.

So oder so ähnlich war es dann wohl auch beim Vorfall am 3. November. Wie die Teilnehmerin der Bockum-Höveler Facebookgruppe berichtet, sei ihr Roller auf der Marinestraße gesichtet worden. Der männliche Fahrer sei zwischen 15 und 18 Jahre alt gewesen, habe einen Helm mit silbernen Streifen, eine dunkle Jacke und eine blaue Jeans getragen. Er sei in Richtung Berliner Straße/ Sophie-Scholl-Schule gefahren und durch seine extreme Fahrweise aufgefallen. Zudem sei der Roller wieder gefunden worden, allerdings defekt. So viel Glück hatte die andere Facebook-Nutzerin nicht. Ihr Roller tauchte nicht mehr auf. Sie habe sich einen neuen kaufen müssen, berichtet sie.

Der Polizeisprecher ordnet die Zahl der Diebstähle – aufs Jahr betrachtet – allerdings als nicht außergewöhnlich hoch ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare