Trotz halber Hundekraft Fortpflanzung möglich?

Nach Schau in Hamm: Ist Mops mit nur einem Ei zuchtfähig?!

+
Symbolbild

Hamm/Köln - Oliver Kahn sagte schon: "Wir brauchen Eier!" Doch reicht nicht auch ein Ei? Einem Hundezüchter offenbar nicht:  Er hatte sich bei einem Zuchtwettbewerb über das eine Ei des Mopses Xavier beschwert - vor Gericht.

Doch dem Gericht war es wohl einerlei: Der Hundezüchter ist damit gescheitert, vor Gericht eine medizinische Untersuchung der Hoden eines Mopses zu erzwingen. Wie das Landgericht Köln mitteilte, hatte der Kläger im September an einer Hundeschau in Hamm teilgenommen. Es handelte sich nach WA-Informationen um die Clubsiegerschau des Deutschen Mopsclubs Ottleben e.V., die in der Von-Thünen-Halle in Westtünnen ausgerichtet wurde.

Dort wurde von einem konkurrierenden Anbieter der Mops "Xavier vom Dreimädelhaus" gezeigt. Bei diesem konnte der aus dem ostwestfälischen Enger-Dreyen stammenden Kläger nach eigenen Angaben nur einen Hoden im Hodensack erkennen und beschwerte sich daraufhin, dass das Tier nicht zuchtfähig sei. Der betreffende Verein wies den Vorwurf zurück.

Auf die Möpse, fertig, los! Bilder vom Mopstreffen

Sperrung für Mops Xavier vom Dreimädelhaus?

Daraufhin beantragte der Züchter beim Landgericht Köln, den Verein zu einer medizinischen Untersuchung des Hundes zu zwingen und das Tier zu sperren, falls es keine normal entwickelten Hoden aufweise. Das Landgericht lehnte das ab: "Xavier" sei kein Fall für die Justiz, sondern müsse vereinsintern abgehandelt werden, hieß es. Schließlich gehe es hier nicht um eine Frage von grundsätzlicher Bedeutung.

Das Urteil wurde offenbar schon im Juni gesprochen, aber erst am Mittwoch bekanntgemacht.

Der Deutsche Mopsclub wollte auf WA-Anfrage keinerlei Stellungnahme abgeben.

Lesen Sie auch:

Stadt verkauft kranken Mops auf Ebay - "Edda" wird wohl Fall fürs Gericht

Die richtige Fell- und Zahnpflege für jeden Hund

„Sie ist geeimpft und sehr zahm“: User bietet kurioses Haustier auf Ebay an

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare