Auf- und Abfahrt der A1 in Hamm/Bergkamen lange gesperrt

+

Ab Montagmorgen wird in der A1-Anschlussstelle Hamm/Bergkamen die Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Köln für drei Wochen gesperrt. Im Anschluss wird die Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Bremen ebenfalls für drei Wochen gesperrt.

Hamm/Bergkamen - Mitarbeiter der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm werden die Anschlussstelle Hamm/Bergkamen während der genannten Zeiträume umfangreich sanieren. Umleitungen werden eingerichtet.

Zum Sanierungsprogramm zählen die Erneuerung der Fahrbahndecke sowie der Unterbau der Auf- und Abfahrten. 30 Zentimeter werden aus- und im Anschluss neu eingebaut. Danach folgt die Markierung und das Schneiden der neuen Induktionsschleifen zur Ampelsteuerung.

Gleichzeitig mit den Sperrungen wird auch im Bereich der Anschlussstelle ein 340 Meter langer Bereich des Ostenhellweg (L736) saniert. Für den Verkehr auf der L736 steht in jeder Richtung ein eingeengter Fahrstreifen zur Verfügung. Straßen.NRW investiert in die Sanierung 1,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare