Hammer Verein arg gebeutelt

Spendenwelle für Humanitas in der Corona-Pandemie

Humanitas zog im November 2019 um zur Antonistraße. Mit Corona hat sich die Lage für den Verein dramatisch verändert.
+
Humanitas zog im November 2019 um zur Antonistraße. Mit Corona verschlechterte sich die Lage für den Verein dramatisch.

Der Verein Humanitas e.V. erfährt große Wertschätzung in der Stadt Hamm. Das ist in all den Jahren durch ungezählte Sachspenden deutlich geworden und nun in Zeiten der Pandemie durch finanzielle Unterstützung.

Hamm – Rund 9000 Euro flossen nach einem Aufruf unserer Zeitung auf das Vereinskonto. Über 50 Spender haben Humanitas mit den unterschiedlichsten Summen unterstützt, um die wichtige Arbeit des Vereins auch künftig zu sichern.

„Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung, die wir jetzt erfahren dürfen“, sagte Humanitas-Vorsitzender Werner Kaßen bei einer Spendenübergabe der Hammer Freimaurerloge „Zum hellen Licht“ mit dem Verein „Kunst-Kultur-Humanität e.V.“. Dessen Vorsitzender Gisbert Sander und der Meister vom Stuhl (Vorsitzender) der Loge, Peter Pollmeier, überreichten im Humanitas-Ladenlokal an der Antonistraße die größte Einzelspende in Höhe von 1000 Euro.

Hier können Sie spenden:

Spendenkonto Humanitas e.V.

IBAN: DE64 4105 0095 0000 1601 35

(Spenden sind steuerlich absetzbar) 

Pollmeier hob das große soziale Engagement von Humanitas und die Gemeinnützigkeit hervor, die den Verein auszeichne. Sander zeigte sich beeindruckt von der Welle der Unterstützung, die Humanitas nun erfahren habe. „Mit dem Aufruf hatten wir sofort sofort die Notwendigkeit gesehen, handeln zu müssen“, so Sander.

Humanitas hatte selbst aus den Verkaufserlösen bisher immer Ausschüttungen an karitative Einrichtungen tätigen können. Wegen des Lockdowns schmolzen die Mittel des Vereins angesichts laufender Kosten wie Miete aber dramatisch. Nun können die Verantwortlichen beruhigter nach vorne schauen.

Besonders berührend: Unter den Spendern waren auch Kunden von Humanitas, die selbst finanziell nur wenig Möglichkeiten haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare