Bundestagswahl 2021

SPD tritt zur Bundestagswahl erneut mit Michael Thews an

Michaela Engelmeier und Michael Thews
+
Michael Thews kandidiert für die SPD in Hamm, Lebensgefährtin Michaela Engelmeier tritt im Oberbergischen Kreis an.

Hamm – Die SPD tritt erneut mit Michael Thews zur Bundestagswahl an. Der 56-Jährige setzte sich in der Wahlversammlung am Donnerstag im Kurhaus knapp gegen seinen Herausforderer Thilo Scholle durch. Thews vertritt den Wahlkreis 145 mit den Städten Hamm, Lünen, Selm und Werne seit 2013 in Berlin.

Für Thews stimmten 35 Delegierte, für Scholle 25. Vorausgegangen war eine Kandidatenvorstellung, bei der Thews seine achtjährige Erfahrung im Bundestag betonte, die er gegenüber den Kandidaten der anderen Parteien ausspielen wolle. Inhaltlich sah er seine Schwerpunkte in der Klimapolitik und der Schaffung nachhaltiger Arbeitsplätze. Er wolle sich außerdem für die Stärkung der Kommunen, eine Bürgerversicherung und den Kampf gegen Rechts einsetzen.

Die Themen Arbeit und Klima stellte auch Scholle in den Mittelpunkt seiner Rede, verschob dabei aber die Akzente: Der 40-jährige Jurist betonte den Wert guter Arbeit und sprach damit ein sozialdemokratisches Herzensthema an. Ohne gute Arbeitsbedingungen sei kein funktionierendes Gemeinwesen vorstellbar, und dies sei auch der Schlüssel zur Lösung ökologischer Fragen.

Oberbürgermeister Marc Herter hatte die Delegierten als Unterbezirksvorsitzender gleich zu Beginn auf Einigkeit eingeschworen, um den Wahlkreis wieder direkt zu gewinnen. Thews sagte nach seiner Wahl, er sei überwältigt und wolle für die gesamte Partei da sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare