Wahlkreis 118 (Hamm I)

Hammer SPD-Mann Moor kandidiert für NRW-Landtag

Erst 34 Jahre alt, aber hoch ambitioniert: Justus Moor.
+
Erst 34 Jahre alt, aber hoch ambitioniert: Justus Moor.

Der Hammer SPD-Ratsfraktions-Chef Justus Moor will bei der Landtagswahl am 15. Mai 2022 für die Sozialdemokraten in das Düsseldorfer Parlament einziehen.

Hamm - Beim kleinen Parteitag der Hammer Genossen in der Aula des Hammonense-Gymnasiums warf Justus Moor seinen Hut in den Ring und gab bekannt, dass er für den Landtag kandidieren wolle. Trotz seiner gerade 34 Jahre verfügt Moor bereits über reichlich politische Erfahrung. Sollte er im kommenden Jahr in den Landtag einziehen, wäre er der jüngste Hammer Politiker, der es je nach Düsseldorf geschafft hat.

Moor ist seit 2017 SPD-Ratsfraktionsvorsitzender. Seine politische Laufbahn begann er bei den Jusos, deren Kreisvorsitzender er von 2004 bis 2011 war. Von 2013 bis 2015 war Moor stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender, seit 2014 ist er für die SPD im Stadtrat. Von 2016 bis 2018 war er Vorstandsvorsitzender des bundesweit tätigen Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V.(IDA). Er hat diverse Wahlkämpfe für Marc Herter als Wahlkampfleiter organisiert. Moor war 2006 beim Bürgerentscheid für ein Nein zum Lippesee und ist heute ein Verfechter des Lippeauenprojekts und von „Hamm ans Wasser“.

Justus Moor aus Hamm will nach Düsseldorf: Direktwahl ist das Ziel

Moor ist bekennender Hammer. „Ich möchte jeden Tag unser Land und unsere Stadt ein bisschen besser machen“, beschreibt er seine Motivation. Die Entscheidung, bei der NRW-Landtagswahl zu kandidieren, sei vor den Sommerferien gefallen. „Aller guten Dinge sind drei“, sagt er mit Blick auf die jüngsten Wahlerfolge von Marc Herter bei der Kommunalwahl 2020 und von Michael Thews am Sonntag bei der Bundestagswahl. „Ich trete an, um direkt gewählt zu werden“, sagt der 34-Jährige, der aktuell in Dortmund als Pädagoge (halbe Stelle) Kinder und Jugendliche betreut.

Inhaltlich wolle er drei Schwerpunkte setzen, sagt Moor: mehr Bildungs-Chancen/mehr Familienfreundlichkeit, mehr Klimaschutz und mehr für Hamm.

Justus Moor aus Hamm will nach Düsseldorf: Antreten im Wahlkreis 118

Am 5. November soll die Delegiertenversammlung stattfinden. Sollte es aus dem Kreis der Sozialdemokraten weitere Bewerber um die Landtagskandidatur geben, sollen sich diese bis kommenden Montag, 4. Oktober, melden.

Moor will im Wahlkreis 118 (Hamm I) antreten. Hierzu zählt das Hammer Stadtgebiet mit Ausnahme von Herringen, das zum Wahlkreis 117 (Unna III-Hamm II) mit Bergkamen, Bönen und Kamen gehört. 2010, 2012 und 2017 gewann Marc Herter jeweils das Direktmandat im Wahlkreis 118 - zuletzt deutlich gegen CDU-Kandidat Arnd Hilwig. FDP-Kandidat Ulrich Reuter zog 2017 über die FDP-Landesliste in den Landtag ein. Für Herter rückte nach dessen Wahlsieg bei der Kommunalwahl zum 1. November 2020 Frederick Cordes (Oberhausen)in den Landtag nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare