Später Nachmieter für McDonald's: Nägel und Massage statt Burger

Bis zum Jahr 2012 war in dem Lokal in der Weststraße ein McDonald's-Restaurant untergebracht. Zuletzt stand es zwei Jahre lang leer. Nun soll ein Schönheitssalon einziehen.
+
Bis zum Jahr 2012 war in dem Lokal in der Weststraße ein McDonald's-Restaurant untergebracht. Zuletzt stand es zwei Jahre lang leer. Nun soll ein Schönheitssalon einziehen.

Die Weststraße 38-40 ist einer der markantesten Orte in der Innenstadt: Über 25 Jahre lang verkaufte McDonald’s an seinem damals ersten Standort in Hamm Burger und Zubehör. Nun, nach zwei gescheiterten weiteren Gastronomieversuchen, kommt der radikale Schnitt.

Hamm – Bouletten prägten an der Ecke zur Rödinghauser Straße auf lange Zeit das Bild und sind bei vielen selbst acht Jahre nach der Schließung noch immer in den Köpfen. Der Ort war ein Treffpunkt. Nun ist das Geheimnis des neuen Mieters gelüftet: „Thanh’s Schönheitssalon“ wird dort eröffnen.

Nageldesign und -modellage, Fußpflege, Make-up, Kosmetik und Thai-Massage will die Hammer Unternehmerin Thanh Nguyen an der wichtigen Schnittstelle in Richtung Ritterpassage und Allee-Center anbieten. Die 49-Jährige bringt viel Erfahrung mit: Seit 2011 betrieb sie „Thanh’s Nails“ an der Martin-Luther-Straße, seit 1998 sei sie in der Branche tätig, sagt sie.

Als Eröffnungstermin war bislang der 27. März angedacht. Mit Blick auf die aktuellen Einschränkungen durch die Coronavirus-Krise dürfte das aber kaum zu halten sein.

Hamm die Hauptstadt der Nagelstudios

Thanh Nguyen steht mit ihrem neuen rund 200 Quadratmeter großen Ladenlokal alles andere als allein auf weiter Flur. 33 Nagelstudios sind bei der Stadt Hamm allein für den Postleitzahlbereich 59065 angemeldet, zu dem auch die Innenstadt gehört. Das sind in etwa 25.000 Einwohner. Im gesamten Stadtgebiet verzeichnet die Stadt 161 Betriebe.

Bezogen auf die Einwohnerzahl kürte der "Stern" Hamm jüngst in einer Reportage zur womöglich „heimlichen Hauptstadt des Nageldesigns“. Selbst Thanh Nguyen als Frau vom Fach ist überrascht, als sie die Zahl der Betriebe hört. Und ja, sie sei schon etwas aufgeregt, was den neuen Standort angehe. Aber umgekehrt auch sehr zuversichtlich. „Ich bringe langjährige Erfahrung mit und habe einen festen Kundenstamm“, sagt sie.

"Zufriedene Kunden kommen wieder"

Natürlich wisse sie um die zahlreichen Mitbewerber, die sich zum Teil nur wenige Meter entfernt von ihrem neuen Standort befinden. Doch Nguyen glaubt, dass der Markt und die Nachfrage inzwischen groß genug ist – zumindest für „die guten Anbieter“. Und dazu zählt sie sich selbst. „Ich mache meinen Beruf sehr gerne und bringe Sicherheit mit. Das spüren die Kunden. Und zufriedene Kunden kommen wieder“, sagt sie.

Termingeschäft statt Nägel im Vorbeigehen, ausgewählte und verträgliche Produktarten, geruchsneutrales, freundliches Ambiente statt fadenscheiniger Chemie-Bude: Das sind einige der Bausteine, die für Nguyen fest zu ihrem Erfolgsmodell gehören.

Thanh Nguyen eröffnet ihren Salon an der Weststraße.

Fortbildungen unerlässlich

Aber warum schießen Nagelstudios aus dem Boden wie die sprichwörtlichen Pilze? „Daraus ist ein riesiger Trend geworden“, sagt die 49-Jährige. „Das Geschäft funktioniert einfach. Ich gehöre zu denjenigen, die das schon sehr früh erkannt haben.“ Doch auch diese Medaille hat wie üblich zwei Seiten: „Nageldesign ist kein Ausbildungsberuf“, sagt Nguyen. „Im Prinzip kann jeder ein Studio eröffnen, wenn er meint, die nötige Qualifikation dafür zu besitzen. Ob das so ist, werden die Kunden aber sehr schnell spüren.“

Sie selbst habe – wie manche Mitbewerberin auch – immer wieder Kurse besucht, um sich fortzubilden. Das halte sie für absolut unerlässlich.

Mit erweitertem Angebot will sie nun am neuen Standort punkten. Thai Massage sei sehr gefragt, sagt sie. Deshalb nehme sie das Angebot ins Programm. Zwei professionelle Masseurinnen will sie dafür beschäftigen. Zugang haben die Kunden über einen separaten Eingang von der Rödinghauser Straße. „Damit nicht alle durch das Nagel- und Kosmetikstudio laufen müssen.“ Darüber hinaus werden laut Nguyen drei Festangestellte und eine Aushilfe in ihrem Schönheitssalon arbeiten.

Thanh Nguyen ist zuversichtlich, dass sie diesen markanten Ort wieder beleben kann. Auch wenn es keine Burger sind.

Nagelstudios sind salonfähig geworden

Marion Brodhäcker von „Nails and More“ kümmert sich seit 1998 um Fingernägel und Kosmetik ihrer Kundinnen. Sie ist eine der dienstältesten Anbieterinnen in Hamm.

Brodhäcker glaubt, dass ein Imagewandel maßgeblich zum Boom von Nagelstudios beigetragen hat: „Früher durfte niemand wissen, dass Frauen ins Nagelstudio gehen. Frau Direktor kam am besten nach Ladenschluss. Farbige, lange und künstliche Fingernägel hatten etwas Anrüchiges. Ähnlich wie Tattoos wurden sie einem Milieu zugeordnet. Heute sind Nägel und Tattoos salonfähig geworden. Aber längst nicht jedes Angebot ist von hoher Qualität. Der Markt wird den Bestand regeln.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare