Trockenheit belastet Vegetation - Brandgefahr steigt

Tausende Bäume in Hamm leiden Durst – Stadt bittet um Hilfe

+
Gerade junge Bäume drohen aufgrund der anhaltenden Trockenheit zu verdursten. Die Stadtverwaltung hat die Hammer deshalb auf Facebook dazu aufgerufen, zu gießen – so wie es hier Ladenbesitzer Hartmut Weiß an der Oststraße tut.

[Update 9.15 Uhr] Hamm - 85.000 Bäume in Hamm sind durstig: Deshalb bittet die Stadt alle Anwohner um Unterstützung. Ein Ende der heißen Trockenheit ist aktuell nicht abzusehen. Das ist nicht ungefährlich - die Feuerwehr hat jedenfalls einiges zu tun.

Was die Sommerfreunde freut, wird für die Vegetation langsam aber sicher zur Belastung: „Wir können leider nicht überall gießen. Schon einige Gießkannen Wasser pro Woche helfen enorm weiter", sagt Markus Klüppel vom städtischen Tiefbau- und Grünflächenamt. Für die tatkräftige Mithilfe sagt die Stadt Hamm ein herzliches Dankeschön, heißt es in einer dringenden Bitte an die Bürger, die auch über Facebook verbreitet wurde. Nach Angaben von Michael Börth vom zuständigen Regionalforstamt Ruhrgebiet sind solche Maßnahmen bei Stadtbäumen durchaus ratsam. Je älter der Baum sei, desto geringer sei jedoch das Risiko zu „verdursten“. Eine vergleichbare Trockenphase gab es in Hamm zuletzt vor drei Jahren.

Und es bleibt heiß in Hamm. Am Mittwoch werden erneut Temperaturen um 30 Grad erreicht, in den Folgetagen kaum weniger. Es gibt zwar eine gewisse Wahrscheinlichkeit von Wärmegewittern, doch diese bringt - so es denn überhaupt passiert - kaum Nässe in den Boden.

Damit steigt jedoch das Risiko von Bränden in Wald und Flur weiter - in den vergangenen Tagen musste die Feuerwehr auf so manchem Feld in der Region aktiv werden. Seien Sie also bitte entsprechend vorsichtig mit offenem Feuer und dem Wegwerfen von Zigarettenkippen!

Die Hammer Feuerwehr musste seit Samstag, 30. Juni, zu acht Flächenbränden ausrücken, die durch die trockene und warme Witterung begünstigt wurden. Die zwei größten wurden am Stadtrand - Richtung Dolberg und Richtung Stockum - gemeldet. Dort unterstützten die Hammer Feuerwehrleute ihre auswärtigen Kollegen. In allen anderen Fällen habe der Einsatz eines einzigen Löschfahrzeugs genügt, sagte Jochen Beckmann von der Hammer Feuerwehr auf Nachfrage.

Lesen Sie auch:

Hitze bereitet Bauern und Förstern Sorge - Waldbrandgefahr!

Waldbrände vermeiden: Grillen und Parken bei Hitze

Ist Schwitzen uncool? Das sollten Sie darüber wissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare