Die Zahlen für Juli 2021

Sommerdelle am Arbeitsmarkt - Gute Aussichten für Jüngere

Das Logo der Bundesagentur für Arbeit
+
Die Arbeitsmarkt-Lage in Hamm hat sich inzwischen entspannt.

Der Beginn der Sommerferien sorgte auf dem Arbeitsmarkt der Stadt Hamm im Juli für eine Art Seitwärtsbewegung. Von höchster Stelle kommt ein Mutmacher für die Jüngeren.

Hamm - Die Zahl der Arbeitslosen sank im Verlauf des Juli 2021 in Hamm leicht um 25 auf 8115. Die Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent blieb damit erneut unverändert. Das teilte die örtliche Arbeitsagentur am Donnerstag mit. Zum Vergleich: Vor zwölf Monaten, also im Juli 2020, hatte es in Hamm im Corona-bedingten Ausnahmezustand einen Anstieg der Arbeitslosenzahl um mehr als 350 auf fast 9300 gegeben.

Im Juli 2021 wurde in Hamm keine neue Kurzarbeit - vor einem Jahr das große Thema - angezeigt. Seit dem Beginn der Pandemie zeigten insgesamt über 2100 Unternehmen aus fast allen Branchen Arbeitsausfälle für rund 25.000 potenziell betroffene Arbeitnehmer an, wie es heißt.

Erst nach Ablauf von mehreren Monaten zeige sich die tatsächliche Inanspruchnahme von Kurzarbeit, da die Betriebe innerhalb dieses Zeitraums Kurzarbeit nachträglich abrechnen. Für Februar liegen inzwischen Hochrechnungen für die Stadt Hamm vor: Danach wurde Kurzarbeitergeld an 671 Betriebe für rund 4600 Arbeitnehmer tatsächlich ausgezahlt, erheblich weniger als zu Beginn der Pandemie, als es die stärksten Kurzarbeits-Zuwachsraten und mehr als doppelt so viele Kurzarbeiter gab.

Arbeitsmarkt in Hamm im Juli 2021 - Bewertung des Agenturchefs:

„Betriebsferien und damit eine verhaltene Kräftenachfrage sowie Neumeldungen von Ausbildungs- und Schulabsolventen sind die typischen Anzeichen für die sogenannte ‚Sommerdelle‘ auf dem Arbeitsmarkt“, erklärt Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm, zur aktuellen Entwicklung. Wo die Stadt wirklich stehen, zeige sich eher beim Vorjahresvergleich: „Aktuell haben wir in Hamm fast 1200 Arbeitslose weniger als vor zwölf Monaten. Dieser Abstand ist in den letzten Monaten glücklicherweise immer größer geworden. Das zeigt, dass der heimische Arbeitsmarkt sich schon weitgehend erholt hat von dem pandemiebedingten Einbruch, den wir im letzten Jahr erleben mussten.“

Helm ergänzt: „Die neu gemeldeten Jüngeren werden nach der Sommerpause besonders profitieren, denn der Markt sucht ausgebildete Fachkräfte“. Damit verbindet der Arbeitsmarktexperte einen wichtigen Appell an Jugendliche: „Selten gab es so gute Chancen auf einen von noch fast 300 Ausbildungsplätzen in Hamm wie im Moment. Aber die regulären Ausbildungsstarts sind schon sehr bald. Bitte meldet euch bei der Hotline der Berufsberatung unter Telefon 02381/9101111.“

Arbeitsmarkt in Hamm im Juli 2021 - Entwicklung der beiden Rechtskreise:

Die beiden Rechtskreise entwickelten sich im Juli erneut unterschiedlich: 2.033 Arbeitslose waren Ende des Monats bei der Arbeitsagentur gemeldet (62 oder 3,1 Prozent mehr als im Vormonat), und 6082 wurden durch das Kommunale Jobcenter betreut (87 oder 1,4 Prozent weniger).

Der Vorjahresvergleich habe sich für beide Träger weiter deutlich verbessert, heißt es: In der Arbeitslosenversicherung gibt es aktuell 713 oder 26,0 Prozent weniger Erwerbslose als vor zwölf Monaten, in der Grundsicherung 463 oder 7,1 Prozent. Insgesamt gibt es in Hamm Ende Juli damit genau 1.176 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr (-12,7 Prozent). - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare