Sofortprogramm soll Künstlern in Corona-Krise helfen

Frei schaffende Künstler müssen in diesen Tagen um ihre Zukunft bangen.
+
Frei schaffende Künstler müssen in diesen Tagen um ihre Zukunft bangen.

Die Bezirksregierungen unterstützten freischaffende Künstler in der Corona-Krise mit einem Sofortprogramm.

Hamm – Künstler, die professionell und selbständig tätig sind und durch die Absage von Projekten, Veranstaltungen oder sonstiger Engagements Einnahmeausfälle nachweisen können, können bei der Bezirksregierung Arnsberg einen einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von bis zu 2000 Euro beantragen. Der Antrag muss bis zum 31. Mai 2020 abgesandt worden sein. Alle Informationen, den Antrag zum Download und Infos zu eventuellen Härtefallregelungen gibt es hier auf der Internetseite der Bezirksregierung.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare