Auf Damenrädern

Slapstick-Flucht durch Hamm: Zwei dicke Räuber überfallen Spielhalle und erbeuten Münzgeld

+
Symbolbild

Hamm - Diesen Beutezug haben sich zwei Verbrecher in Hamm wohl ganz anders vorgestellt: Die Männer überfielen eine Spielhalle an der Dortmunder Straße, machten aber nur überschaubare Beute.

Wie die Polizei berichtet, überfielen zwei maskierte Männer eine Spielhalle neben der Shell-Tankstelle an der Dortmunder Straße. Gegen 12.10 Uhr betraten die Unbekannten demnach die Räumlichkeiten und bedrohten die 62-jährige Angestellte und zwei Techniker mit vorgehaltenen Pistolen.

Während einer der Männer das Münzgeld aus einem geöffneten Automaten einsteckte, nahm der andere das Geld aus der Kasse hinter dem Tresen. Die Beute besteht hauptsächlich aus Münzgeld - dürfte also überschaubar sein.

Räuber stürzt und verliert seine Beute

Die Räuber flüchteten anschließend mit Fahrrädern über die Küferstraße. Zeugen beobachteten, wie einer der auch da noch immer maskierten Täter auf Höhe der Spenglerstraße mit seinem Fahrrad stürzte und einen Teil seiner Beute verlor.

Er rappelte sich wieder auf und setzte die hastige Flucht auf seinem Fahrrad fort. Beide Männer fuhren dann am Ende der Küferstraße über einen Schotterparkplatz auf die Lange Straße und dort in Richtung Herringen weiter.

Männer auf Damenrädern unterwegs

Die Räuber waren nach Angaben der Polizei eher von kräftiger Statur, dunkel gekleidet und - bis auf die Sehschlitze - voll maskiert. Sie sprachen gebrochen Deutsch.

Als Fluchtmittel benutzten sie ältere Modelle eines weinroten und eines grauen Damenrads. Da der gestürzte Tatverdächtige kurz seine Maske abnahm, erkannten Zeugen nach Angaben der Polizei bei ihm einen markanten dunklen Vollbart.

Die Angestellte und die beiden Techniker in der Spielhalle blieben unverletzt. Hinweise zu den Personen und ihren genutzten Fahrrädern nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Frau springt bei Flucht in Kanal

Am Montag flüchtete auch eine 36 Jahre alte Frau vor der Polizei. Ihr waren unter anderem auch Ladendetektive in der Innenstadt auf den Fersen. Die Frau wollte sich mit einem Sprung in den Datteln-Hamm-Kanal vor der Polizei retten. Das klappte nur bedingt.

Rätselhaft ist derweil noch, wie in der Nacht zu Sonntag ein stillgelegter Mercedes aus Hannoversch Münden in einem Graben in Pelkum landete. Die Polizei sucht nach zwei Jugendlichen, die mutmaßlich ihre Finger im Spiel hatten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare