Sinfonisches Blasorchester tritt in Portugal auf

HAMM ▪ Das Sinfonische Blasorchesters der Städtischen Musikschule nimmt am 3. Internationalen Wertungsspiel teil, das am Wochenende im portugiesischen Vila Franca de Xira, rund 30 Kilometer von der portugiesischen Hauptstadt Lissabon entfernt, stattfindet. Dazu starten die rund 40 Musiker um den Ensembleleiter Georg Turwitt am Donnerstagmorgen vom Flughafen Köln/Bonn.

„Als Pflichtprogramm haben die Organisatoren sehr interessante Werke ausgesucht, die seit geraumer Zeit nicht nur in Hamm einstudiert werden, sondern auch hauptsächlicher Probeninhalt der diesjährigen Musikschularbeitswoche in Weikersheim waren“, erläutert Turwitt den Inhalt des Wettbewerbsprogramms.

Zum einen handelt es sich um ein Werk des österreichischen Komponisten Gerald Oswald mit dem Titel „Call of freedom“. Unterbrochen wird das Spielen durch die zunächst geflüsterten Worte „Freedom, Libertad, Liberdade, Liberte“ (Freiheit), die sich später zu lauten Rufen steigern.

Ein Bestandteil des Wertungsspiels ist der Pasa-doble-Wettbewerb, zu dem eine Auftragskomposition geschrieben wurde. Turwitt: „Bei diesem Werk erhalten besonders unsere beiden Solotrompeter Lukas Lüffe und Christoph Turwitt Gelegenheit, durch ihr rasantes Spiel dem Stück spanisches beziehungsweise portugiesisches Flair einzuhauchen.“ Als freies Wertungsstück hat sich das Blasorchester mit „Curtain up“ von Alfred Reed ein Stück im mitreißenden Stil einer klassischen Broadway-Show-Ouvertüre ausgesucht. – WA

Das Wertungsprogramm wird während der Musikschulaktion „Musik im Park“ am 9. Mai im Maximilianpark vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare