Freiwilliger Führerscheinverzicht - Hammer geben den Lappen ab

+
Senioren am Steuer können zur Gefahr werden - In Hamm geben viele freiwillig den Führerschein ab. (Symbolbild)

Hamm - Die Zahl derjenigen Hammer, die sich freiwillig dazu entschließen, ihren Führerschein zurückzugeben, wird sich in diesem Jahr aller Voraussicht nach verzehnfachen.

Diese Steigerung gegenüber dem Vorjahr hängt augenscheinlich mit dem Angebot der Stadtwerke zusammen, die seit Ende Mai allen Hammern über 60, die diesen Schritt vollziehen, für ein Jahr kostenloses Busfahren ermöglichen. Normalerweise kostet solch ein „60plus Ticket“ 37,50 Euro monatlich.

192 Hammer haben in diesem Jahr ihren Führerschein beim Straßenverkehrsamt oder in einem der Bürgerämter zurückgegeben. Das erklärte ein Stadtsprecher auf WA-Anfrage. Im Jahr 2017 hatten dies lediglich 23 Hamer getan.

Motiv hierfür könne auch sein, dass die frischen Autoabstinenzler einem von Amts wegen verhängten Entzug der Fahrerlaubnis zuvorkommen wollten. Auf das Angebot „Busticket gegen Führerschein“ haben bereits 125 Menschen über 60 zugegriffen. Am meisten waren es im Juni (40), im Juli und August jeweils 19, im September 21.

Lesen Sie zum Thema auch:

„Busticket gegen Führerschein“: Senioren beklagen Abo-Falle

Senioren in Hamm: Steigt das Unfallrisiko wirklich mit dem Alter?

Hammer Rentner (79) verursacht mehrere Unfälle in Folge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare