Munter mit Maske: Gestrandete Promis twittern vom Hammer Bahnhof

+
Treffen sich zwei Promis in Hamm. Im Hintergrund ist das Schild "Hamm(Westf) Hbf" zu sehen.

Promi-Visite in Hamm: Der SPD-Politiker Karl Lauterbach und der TV-Doktor Eckhard von Hirschhausen "fuhren" sich am Freitag in Hamm über den Weg. Und hatten sichtlich Spaß.

Hamm - Das Thema Corona dürfte das Hauptthema gewesen sein, als sich Karl Lauterbach und Eckhard von Hirschhausen am Freitagnachmittag am Hammer Hauptbahnhof trafen. Die besondere Situation, die die beiden Promis vorschriftsmäßig mit Maske zeigt, wurde prompt von SPD-Mann Lauterbach mit seinem iPhone festgehalten und munter getwittert. Sein Tweet dazu im Zitat: "Eckhard von Hirschhausen und ich sind in Hamm gestrandet und reden über das Thema Umwelt und Gesundheit. Eines der vielen Themen, die uns beide verbinden. Da kann man der Bahn danken für die 'verlorene' Zeit. Für uns hat sie sich gelohnt. Schönes Wochenende!"

Ob die beiden sich tatsächlich in Hamm zufällig trafen oder sogar gemeinsam im Zug unterwegs waren, blieb offen. In der Reihe der Kommentare unter dem Tweet geht es jedenfalls ebenfalls munter zu.

So schreibt ein User an die Adresse Lauterbachs: "Ich könnte mir vorstellen, dass es einen sehr anregenden Austausch zwischen ihnen beiden gab, sie ähneln sich sehr in Sachen Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit. Daumen hoch".

Ein weiterer grifft das altbekannte Klischee der langweiligen Stadt Hamm auf und lästerte: "Vermutlich die einzige Situation, in der ich mir auch wünschen würde, am Bahnhof in Hamm gestrandet zu sein."

Damit erinnert der Lästerkopf an einen Tweet des Beststellerautors Saša Stanišić vom Dezember 2019. Der gönnte dem Hammer Bahnhof damals - ebenfalls via Twitter - ein virtuelles und ziemlich gemeines Liebesgedicht. Auch dieses forderte damals jede Menge spitzer Reaktionen heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare