1. wa.de
  2. Hamm

Existenzangst beim SV Delphin in Rhynern

Erstellt:

Kommentare

Eine Schließung des Lehrschwimmbeckens der Carl-Orff-Schule (rechts) würde bei Vereinen große Probleme verursachen. Die Grundschule könnte sich eine Erweiterung der OGS (links) an dieser Stelle vorstellen.
Eine Schließung des Lehrschwimmbeckens der Carl-Orff-Schule (rechts) würde bei Vereinen große Probleme verursachen. Die Grundschule könnte sich eine Erweiterung der OGS (links) an dieser Stelle vorstellen. © Szkudlarek

RHYNERN - Wirklich überraschend war die Nachricht nicht. Die Tage des Lehrschwimmbeckens an der Carl-Orff-Grundschule in Rhynern sind offenbar gezählt. Im Zuge des neuen Bäderkonzeptes der Stadt Hamm soll das kleine Bad geschlossen werden, voraussichtlich im Jahr 2017.

„Damit geht uns jede Menge Komfort verloren. Aber nachvollziehbar ist diese Entscheidung schon, da die Technik des Bades nun einmal sehr veraltet ist. Da spielen auch energetische Gründe eine Rolle“, zeigte sich Schulleiterin Ursula Harkenbusch verständnisvoll. Für die Vereine, die das Becken außerhalb der Schulzeit nutzen, erscheint die Situation dagegen schwieriger.

Die Schule hat Zeit genug, sich auf den Unterricht ohne Lehrschwimmbecken vor Ort vorzubereiten. „Der Oberbürgermeister hat uns versprochen, dass das Becken erst dann geschlossen wird, wenn die neuen Bäder fertiggestellt worden sind“, berichtete Harkenbusch von einem Info-Gespräch im OB-Büro.

Danach aber wird für den Schwimmunterricht mehr Zeit benötigt, „das wird sich stundenplantechnisch natürlich auswirken“, so Harkenbusch. Geplant ist, dass die Carl-Orff-Schüler demnächst in Westtünnen im Bad an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule schwimmen gehen. Ein Bustransfer wird eingerichtet. „Das wird funktionieren, andere Schule machen dies seit Jahren“, so Harkenbusch. Unter anderem fährt die Hellwegschule in Berge schon immer zum Schwimmen nach Westtünnen.

In die Planungen für die Nachnutzung des Gebäudes oder des Grundstücks, wo aktuell das Lehrschwimmbecken steht, soll die Carl-Orff-Schule mit eingebunden werden. Denkbar wäre eine Vergrößerung des Bereichs für die Offene Ganztagsschule.

Neben der Grundschule sind allerdings auch Vereine und Gruppen von der bevorstehenden Schließung des Bades betroffen. So tummeln sich nachmittags und abends vier Vereine im Becken.

Dreimal in der Woche nutzt der SV Delphin Hamm das Mini-Hallenbad für Nichtschwimmer- und Aufbaukurse. „Wir befürchten, dass dies das Aus für den Verein bedeuten könnte, da wir die Basis verlieren würden“, gab die 2. Vorsitzende Birgit Rüter gestern eine erste Stellungnahme ab. Denn jedes Jahr erwerben etwa 80 Kinder das Seepferdchen beim SV Delphin. Das heißt, diese Kinder erlernen das Schwimmen also im Verein. - jb

Auch interessant

Kommentare