Hunderte Passanten und Fahrzeuge kontrolliert

Großeinsatz gegen Taschendiebe in Hamm: Bilanz der Polizei

+
Auch das Allee-Center gehörte zum Ziel des Schwerpunkteinsatzes am Donnerstag.

Hamm - In einem tagesfüllenden Schwerpunkteinsatz hat die Polizei mit großem personellen Aufwand in Hamm hunderte Passanten und Fahrzeuge überprüft. Primär ging es dabei um Taschendiebstahl. Hier lesen Sie die Bilanz.

Mehr als 20 Hammer Polizisten waren an dem stadtweiten Einsatz am Donnerstag zwischen 10 und 18 Uhr beteiligt. Insbesondere an Ausfallstraßen und im Bereich von Einkaufszentren - darunter das Allee-Center - wurden 173 Personen und 128 Fahrzeuge kontrolliert.

Zwar galt die Aktion schwerpunktmäßig der Bekämpfung von Taschendiebstahl, doch fertigten die Gesetzeshüter im Tagesverlauf auch neun Anzeigen wegen diverser Ordnungswidrigkeiten; 13 Verwarngelder wurden erhoben. Zudem leiteten sie wegen eines konkreten Diebstahlfalles ein Strafverfahren ein.

Aus ermittlungstaktischen Gründen wollte die Polizei keine konkreten Kriterien nennen, nach denen die genannten Personen ausgewählt wurden. Alle Überprüfungen seien aufgrund unterschiedlicher Rechtsgrundlagen erfolgt, sagte Pressesprecher Christopher Grauwinkel auf Nachfrage.

Gleiches gelte für die Kontrollen der (fahrenden) Fahrzeuge. Die geahndeten Verstöße seien unterschiedlicher Art gewesen, darunter Fälle von Gurtpflichtmissachtung und verbotswidrigen Handy-Nutzens während der Fahrt.

Kriminalität in Hamm im Jahr 2018: ausgewählte Grafiken

Schwerpunkteinsätze in Sachen Taschendiebstahl finden - präventiv oder repressiv - finden mehrfach im Jahr statt, wenn auch weniger oft statt wie zum Beispiel zum Thema Wohnungseinbruch. Ein wichtiges Ziel sei es, wertvolle Erkenntnisse über Täter, deren Reisebewegungen, Strukturen, Verbindungen und Hintermänner zu erlagen.

Aus diesem Grund müssten solche Kontrollen regelmäßig wiederholt werden, so der Polizeisprecher. Man habe es ja überwiegend mit gut organisierten und überörtlich agierenden Tätern und Tätergruppen zu tun. Grauwinkel: "Die sollen sich in Hamm nicht wohlfühlen!"

Ist Hamm sicherer geworden?

Auch wenn die Fallzahlen bei Taschendiebstahl rückläufig sind (siehe Grafik oben in der Galerie): "Taschendiebstähle als Delikte der Straßenkriminalität beeinträchtigen das Sicherheitsgefühl der Hammer Bürger nach wie vor", warnt die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare