Offenbar alkoholisierter Mann lief unvermittelt auf die Straße

Unfall in der Hammer Innenstadt: Fußgänger von Linienbus erfasst

+
Die Unfall ereignete sich an der Kreuzung von Gustav-Heinemann-Straße und Westring. Verkehrsstörungen gibt es bis zur Poststraße.

Hamm - In der Innenstadt ist es am Samstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 36-jähriger Fußgänger wurde von einem Linienbus erfasst.

Der Mann kam nach Angaben der Polizei schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der 36-Jährige hatte die Gustav-Heinemann-Straße auf Höhe der Poststraße unvermittelt betreten. Dabei wurde er von dem Linienbus erfasst.

Laut den Ermittlern war der Mann offenbar alkoholisiert und stand unter Drogeneinfluss. Er blieb zur stationären Behandlung im Krankenhaus.

Bei dem Unfall wurde ein Fußgänger schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr. Die Gustav-Heinemann-Straße war danach für die Unfallaufnahme etwa eine halbe Stunde lang voll gesperrt. An dem Bus entstand ein geringer Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare