Schweißbrenner und Blechscheren

Planenschlitzer vor Gericht - Tatort Rasthof bei Uentrop

+

Schweißbrenner und Blechscheren sollen die Tatwerkzeuge gewesen sein, mit denen sich eine Planenschlitzerbande über ein Jahr lang insbesondere auf dem A2-Autohof im Bereich Lippetal/Uentrop Zugang zu Lkw-Anhängern und der darauf befindlichen Ladung verschafft hat.

Arnsberg/Uentrop – Seit dieser Woche müssen sich vier albanische Landsleute (34, 35, 39, 41 Jahre) vor dem Arnsberger Landgericht verantworten. Sie waren im Oktober 2019 von der Polizei auf dem Gelände des Rasthofes Strängenbach  aufgegriffen worden und hatten seitdem in Untersuchungshaft gesessen. Schweren Bandendiebstahl in vier Fällen wirft ihnen die Staatsanwaltschaft vor. Sie sollen in unterschiedlicher Konstellation in Lippetal (drei mal) und auf einem Autohof in Mogendorf (Westerwald) Lkw aufgebrochen haben.

Zum Prozessauftakt ließ sich allein der 34-jährige Angeklagte über seinen Anwalt ein und räumte die ihm gemachten Vorwürfe ein. Die anderen drei Angeklagten schwiegen zunächst. Die Männer stammen aus unterschiedlichen Städten. Dortmund, Bochum und Bielefeld sollen ihre Wohnorte gewesen sein. Der Prozess wird sich bis in den Herbst hinziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare