Thomas Jägermann kündigt Rückzug an

Schützenfeste in Hamm: Etliche Absagen auch ohne klare Ansage

Ein Bild aus alten Zeiten: Auch in diesem Jahr werden die Schützen der Westenfeldmark nicht durch die Straßen ziehen.
+
Ein Bild aus alten Zeiten: Zahlreiche Schützenvereine werden in diesem Jahr (wie schon im vergangenen) nicht durch die Straßen ziehen. Das gilt auch für die Schützen der Westenfeldmark.

Eine Generalabsage für alle Schützenfeste 2021 in Hamm gibt es nicht. Doch im Nachgang zur Sitzung des Stadtverbandes der Hammer Schützenvereine sagen viele Vereine ihre Feste eigeninitiativ ab.

Hamm - Vor allem zwei Mitteilungen ließen die Schützen am Freitag bei der erstmals online durchgeführten Videokonferenz aufhorchen: Dass es für Schützenfeste in der bisherigen Art und Weise in diesem Jahr wenig Hoffnung gibt, wie Hamms Oberbürgermeister Marc Herter und Thomas Jägermann, Vorsitzender des Stadtverbandes der Hammer Schützenvereine, mitteilten, war überwiegend erwartet worden. Zum Schluss überraschte Jägermann mit seiner Ankündigung, sich von der Spitze des Stadtverbandes zurückziehen zu wollen.

Zuvor schilderten er und Herter den Vertretern der angeschlossenen Vereine ihre Bedenken zu Schützenfesten aufgrund der aktuellen Lage durch die Corona-Pandemie. Klares Ergebnis der anschließenden Beratungen war, dass die Vereine selbst entscheiden, ob ihre Schützenfeste stattfinden. Eine pauschale Absage wird es weder von der Stadt Hamm noch vom Stadtverband geben.

Schützenfeste 2021 in Hamm: Stadt weist Vereine auf Förderfonds hin

Einige Vereine hatten ihre Feste bereits im Vorfeld abgesagt, andere kündigten diesen Schritt im Verlauf der Beratungen an. Einige Vereine ließen dies aber durchaus noch offen. Wann wieder Feiern und Veranstaltungen der Hammer Vereine stattfinden können, wird sich aus den Vorgaben der dann jeweils geltenden Coronaschutzverordnung des Landes und der Allgemeinverfügung der Stadt Hamm ergeben. „Wenn wir mit der Pandemie dann durch sind, müssen wir gemeinsam neu starten und wir werden uns alle an einem Wochenende in der Innenstadt treffen“, lautete die weitere Perspektive für die Schützen.

Zuvor hatte Herter die Maßnahmen der Hammer Schützenvereine gelobt, immer wieder Kontakt mit den Mitgliedern zu halten. „Das Brauchtum in unserer Stadt ist eine wichtige Säule“, so der OB. Den Vereinen, die möglicherweise aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten gekommen seien, gab er den Hinweis auf den Förderfonds „Echte Hammer helfen“ der Stadt Hamm. „Wir unterstützen Sie, wenn die Hilfen des Bundes und des Landes nicht ausreichen“, so Herter. Dass diese Aussagen des Oberbürgermeisters bei den Teilnehmern der Onlineberatungen positiv ankamen, machte die anschließende Diskussion deutlich.

Seitens des Stadtverbandes wird auch ein gemeinsamer Gottesdienst in der Pauluskirche mit anschließendem Großen Zapfenstreich geplant. Wann es jedoch zu derartigen Veranstaltungen kommen wird, ist noch völlig offen.

Schützenfeste 2021 in Hamm: Erlös durch T-Shirt-Aktion

Weil die Schützenfestsaison bereits im vergangenen Jahr nicht stattfinden konnte, fiel der Jahresbericht von Thomas Jägermann, dem Vorsitzenden des Stadtverbandes der Hammer Schützenvereine, kürzer als gewohnt aus. „Nach 19 Jahren muss ich meinen Bericht erstmals online abgeben“, bedauerte Jägermann. Er ging unter anderem noch einmal darauf ein, dass der Verband im vergangenen Jahr seinen Frühlingsball abgesagt hatte und auch in diesem Jahr kein Ball stattfinden kann. Ein neuer Termin wurde erst für den 26. März 2022 festgelegt. Jägermann wies außerdem darauf hin, dass es bei der T-Shirt-Verkaufsaktion des Stadtverbandes mit dem Motto „Wir kommen wieder“ einen Erlös von 300 Euro gegeben hat, der in Kürze für soziale Zwecke gespendet werden soll.

Ergänzt wurde der Jahresbericht von Jutta Petri. Petri ist sowohl amtierende Stadtkaiserin als auch Geschäftsführerin des Verbandes. Sie berichtete über die aktuelle Finanzsituation des Verbandes, die sich nach wie vor gut darstelle. Als wichtigsten Punkt des vergangenen Jahres stellte sie die Neugestaltung der Internetseite in den Mittelpunkt.

Schützenfeste 2021 in Hamm: Thomas Jägermann macht nach 20 Jahren Schluss

Zum Abschluss der Online-Konferenz kündigte Thomas Jägermann an, dass er bei der nächst möglichen Jahreshauptversammlung nicht mehr für den Posten des 1. Vorsitzenden des Stadtverbandes der Schützenvereine zur Verfügung stehen werde. Vor 20 Jahren war er zum Vorsitzenden gewählt worden.

„Ich habe sehr viele Freunde gefunden und mache mir um das Schützenwesen in Hamm keine Sorgen“, lautete seine ganz persönliche Bilanz. Wann die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, die turnusgemäß im vergangenen Jahr hätte stattfinden sollen, terminiert werden kann, steht noch nicht fest.

Schützenfeste 2021 in Hamm: Weitere sechs Schützenvereine sagen ihre Feste ab

Auch wenn die pauschale Festabsage (noch) ausblieb: An eine realistische Chance zur Durchführung von Schützenfesten im zweiten Corona-Jahr glauben nur die wenigsten. Im Nachgang zur Versammlung des Stadtverbands haben weitere sechs Hammer Schützenvereine offiziell mitgeteilt, dass sie 2021 auf ein Schützenfest verzichten werden.

Im Stadtbezirk Rhynern betrifft das allein vier Vereine: Weder in Osterflierich (geplant 7. bis 10. Mai), in Süddinker (geplant 13. bis 16. Mai), in Rhynern (geplant 3. bis 6. Juni) noch in Westtünnen (geplant 2. bis 4. Juli) wird es ein Vogelschießen geschweige denn eine feuchtfröhliche Party geben. Damit folgen die vier Vereine der Schützengesellschaft Berge, die bereits vor einigen Wochen eine Entscheidung getroffen hatte. Auch die Vorstände dieser vier Vereine waren sich bereits seit einigen Wochen darüber im Klaren, dass auch in 2021 nicht viel gehen wird. Sie wollten aber noch den Austausch unter den Vereinen abwarten, ehe sie ihre Entscheidung final trafen. 

Der Schützenverein Hamm-Süden traf die gleiche Entscheidung am Sonntag im Rahmen seiner virtuell durchgeführten Jahreshauptversammlung. Der Blick wird hier bereits auf das Jahr 2022 gerichtet. Dann will die Schießgruppe des Vereins ihr 100-jähriges Bestehen feiern - und das dann hoffentlich wieder in großem Rahmen.

Keine Feier: Diese Nachricht übermittelte nun auch der Bürgerschützenverein Hamm seinen Mitgliedern. Die Entscheidung, das Fest abzusagen, sei den Veranwortlichen sehr schwer gefallen. „Aber es gibt aus unserer Sicht zum jetzigen Zeitpunkt keine andere Alternative“, sagte der Vorsitzende Norbert Kramer. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare