Innovative Idee

Schützen-Box ein Volltreffer: 142 kleine Schützenfeste von Wiescherhöfen bis München

Blick in die Box: Ronald Richter (links) und das Jubelkönigspaar Jürgen und Sabine Sporkert beim Auspacken.
+
Blick in die Box: Ronald Richter (links) und das Jubelkönigspaar Jürgen und Sabine Sporkert beim Auspacken.

An ein normales Schützenfest war bei der Schützengesellschaft Wiescherhöfen-Weetfeld in diesem Jahr Corona-bedingt nicht zu denken. Aber mit seinem „Schützenfest in der Box“ hat der Verein einen Volltreffer gelandet: 142 Boxen wurden geordert und sorgten von Hamm bis München für Begeisterung.

Wiescherhöfen – „Als wir am Freitagabend die Ausgabe auf dem Schützenplatz vollzogen, standen schon zehn Minuten vor Beginn die ersten Besteller am Vereinsgelände“, so Hauptmann Ronald Richter. Die Helfer standen bereit und neben dem Erhalt der Box war es auch das persönliche Wiedersehen, das für beste Stimmung sorgte.

Eine Schützenschwester, die es beruflich nach München verschlagen hatte, rief extra zuvor an und bat um schnelle Zusendung, egal was es koste. Dem Wunsch kamen die Schützen natürlich gerne nach.

Schützenfest in der Box: „Alles drin, was das Fest ausmacht“

Es lohnte sich auch, denn für ihre Box hatten sich die Verantwortlichen allerhand einfallen lassen: „Da ist alles drin, was das Schützenfest ausmacht“, erklärte auch Jubelkönig Jürgen Sporkert, der vor 25 Jahren regiert hatte.

Von Bier und den passenden Gläsern mitsamt Flaschenöffner über Currywurst im Glas, Pommes-Schalen, Gabeln, Servietten, in der Kaiser-Edition auch mit dessen Lieblingslikör samt Pinnchen, Anti-Kater-Tabletten, einer Dartscheibe mit dem Aufdruck des künstlerisch gestalteten Königsadlers der Saison, Lose für eine große Tombola und Gutscheine für Kaffee und Kuchen bei den nächsten Veranstaltungen bis hin zu einem Heft zum Fest war alles enthalten.

Schützenfest-Playlist: Von Party-Schlager bis Marschmusik

Neben Texten und Bildern waren im Heft vor allem auch jede Menge QR-Codes enthalten. Wer sie scannte, hatte Grußworte und jede Menge Musik – vom Party-Schlager bis zu den Märschen des Spielmannszuges – auf seinem Handy. Auch die Ansprachen des Vorstandes fehlten nicht. Und ein Mitglied, das inzwischen in Kalletal an der Weser lebt und professioneller Märchenerzähler ist, hatte mit Döneken und Moderationen dazu beigetragen, ein gelungenes Fest zu gestalten.

Die Schützen konnten sogar live miteinander kommunizieren: „Dazu haben wir ein virtuelles Festzelt ins Netz gestellt“, erklärt Richter. Darin waren Bereiche eingerichtet, in denen sich die einzelnen Schützen zum Unterhalten mit ihren Kameraden zurückziehen konnten.

Gute Laune im Corona-konformen Kreis: Mitglieder der Schützengesellschaft Wiescherhöfen-Weetfeld zielten mit Dartpfeilen auf die Scheibe mit dem gestalteten Königsadler.

Kochbuch der Schützengesellschaft in Planung

Zudem war auch Werbung für das nächste Projekt des Vereins enthalten: Im Herbst will der Verein ein Genussbuch herausbringen, in dem erprobte Rezepte der Mitglieder, mitsamt Fotos von ihnen bei der Zubereitung, enthalten sind. „Unsere Damen hatten mal ein Buch mit Backrezepten herausgegeben“, so der Hauptmann. Das solle jetzt um herzhafte Genüsse ergänzt werden.

Zum Abschluss der Aktion „Schützenfest in der Box“ lud das Jubelkönigspaar Sabine und Jürgen Sporkert in seinen Garten ein. Streng Corona-konform kam bei den getesteten und geimpften Gästen trotzdem viel Freude auf.

Rund um Ostern hatte der Verein schon einmal einen Erfolg gelandet - mit einem „Osterfeuer to go“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare