Schützen in der Warteschleife

Können 2021 wieder Schützenfeste gefeiert werden? Große Unsicherheit in Pelkum

Schützenfest 2019 am Feldlerchenweg in Wiescherhöfen-Weetfeld
+
Da war die Welt noch in Ordnung: 2019 wurde in Wiescherhöfen-Weetfeld der König ausgeschossen.

Das vergangene Jahr war coronabedingt von Absagen gekennzeichnet. Das setzt sich fort, auch wenn die Impfung Hoffnung aufkommen lässt. Wie eine Umfrage belegt, sind die Schützenvereine in Pelkum skeptisch, was Schützenfeste und andere Veranstaltungen in 2021 betrifft.

Pelkum – Heinz-Friedrich Schäfer ist Vorsitzender des Schützenvereins Lerche-Rottum-Derne und berichtet davon, dass der genaue Termin für die Jahreshauptversammlung noch in den Sternen steht: „Wir haben uns überlegt, sie in einer großen Scheune stattfinden zu lassen“, so Schäfer. Dort seien auch schon Gottesdienste durchgeführt worden. Deshalb wissen die Schützen auch, dass es dort genug Platz gibt.

Stadt Hamm
Fläche 226,3 km²
Bevölkerung179.859 (Januar 2020)

Alternativen, etwa einem Live-Chat über das Internet, stünden die Schützen skeptisch gegenüber. „Hier auf dem Dorf halten wir lieber mehr Abstand, auch wenn ich den Nachbarn dann nur mit dem Fernglas sehe“, merkt er noch scherzhaft an. Wenn man sich zufällig treffe, sei das Fehlen der Begegnungen immer ein trauriges Thema. Von Vorteil sei es aber, dass der zweijährige Schützenfest-Turnus zumindest keine große Veranstaltung für 2021 vorsehe. „Nach dem Ausfall des Schützenfestes in diesem Jahr, steht das Kinderschützenfest im Spätherbst auf dem Programm“, so Schäfer. Er hoffe nur, dass bis dahin die Impfstoffe so weit verabreicht seien, dass dann wieder Begegnungen und großer Spaß für die Kinder möglich seien.

Schützenfest 2021 beim Schützenverein Pelkum? Möglicherweise Ersatzveranstaltung

Beim Schützenverein Pelkum verweist Sprecher Rainer Aschmoneit auf das Rundschreiben, das der Vorsitzende Dirk Ruthmann kürzlich an die Mitglieder versendet hatte: „Die Jahreshauptversammlung ist für den 28. März geplant, aber da müssen wir erst noch schauen, ob und wie wir die durchführen können“, sagt Aschmoneit. Beim Thema Schützenfest 2021 sei man derzeit bei verschiedenen Planungen angekommen: „Sollte unser klassisches Schützenfest nicht durchführbar sein, so wird derzeit überlegt, ob im Rahmen des Zulässigen zumindest eine kleine Ersatzveranstaltung ausschließlich für die Vereinsmitglieder möglich ist.“

Schützenfest 2021 beim Schützenverein Wiescherhöfen-Lohauserholz? Noch keine Termine

Der Vorstand des Schützenvereins Wiescherhöfen-Lohauserholz hat bislang außer der Generalversammlung am 6. Februar noch keine Termine für 2021, wie die Schriftführerin Heike Gilles erklärt. „Für diese Versammlung überlegen wir derzeit natürlich, wie sie stattfinden kann“, so Gilles. Eine Online-Veranstaltung sehe sie eher kritisch, da auch viele ältere Vereinsmitglieder da seien, die Probleme mit den Neuen Medien haben und eher Traditionspflege beim persönlichen Austausch lieben. Der Weihnachtsgruß sei per Post an die Mitglieder herausgegangen und alles Weitere werde im Rahmen der Vorstandssitzung im Januar besprochen. „Wir wollten jetzt auch keine Termine verkünden, die wieder abgesagt oder verlegt werden müssen.“

Großes Schützenfest 2021 bei der Schützengesellschaft Wiescherhöfen-Weetfeld fraglich

Bei der Schützengesellschaft Wiescherhöfen-Weetfeld kann die eigentlich für Ende Januar geplante Jahreshauptversammlung nicht stattfinden Alle Mitglieder müssten die Chance erhalten, an der Jahresversammlung teilzunehmen. Ihnen war mit der Schützenpost bereits Anfang Dezember die Einladung samt Tagesordnung zugegangen, sodass die Formalia selbst bei einer kurzfristig einberufenen Versammlung gewahrt sind. Hatte der Verein vom Feldlerchenweg ohnehin 2020 mit dem Fest pausiert, stünde 2021 ein großes Schützenfest samt Königs-, Kaiser- und Avantgardenschießen an.

„Ich persönlich glaube, dass wir weder die Versammlung noch das Fest so schnell durchführen können“, sagt der Vorsitzende Hubertus Petermann. Zwar sei die Sehnsucht auf eine Schützensaison bei jedem im Verein groß, es müssten aber auch die (wirtschaftlichen) Rahmenbedingungen stimmen, um wirklich unbeschwert feiern zu können. Eine Kernfrage dabei: Wie können ohnehin steigende Kosten für ein Schützenfest und mögliche zusätzliche Corona-Auflagen, die den Verein auch finanziell belasten, gestemmt werden? Alle Vereinbarungen mit Zeltbauer, Musik oder Partnern seien so getroffen worden, dass der Verein auch kurzfristig ohne Schaden absagen kann. Sollte auch kein möglicherweise abgespecktes Fest stattfinden können, wollen die Schützen von ihrem eigentlichen Zwei-Jahres-Rhythmus abweichen und 2022 das Fest nachholen. Bis dahin blieben Cedric und Rowena Sporkert das Königspaar.

Schützenfeste 2021 im verlängerten Corona-Lockdown schwer vorstellbar

Dass auch 2021 das Feiern schwierig werden könnte, dessen sind sich die Schützen in Hamm angesichts der Corona-Pandemie schon länger bewusst - der Wunsch, zur Normalität zurückkehren zu können, ist natürlich auch bei ihnen groß. Die Realität ist davon derzeit allerdings weit entfernt. Wie auch das Video oben zeigt, treten am Montag, 11. Januar, die verschärften Corona-Regeln im verlängerten Lockdown in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare