Mit dem 192. Schuss

Nach 22 Jahren endlich König: Heiko Orlinski ist Regent der Westenheide

+

Hamm-Westen - Heiko Orlinski hat schon viele Könige im Schützenbund Westenheide erlebt. Klar, schließlich ist er schon seit mehr als zwei Jahrzehnten Mitglied des Vereins. Seit Samstagabend weiß der 42-Jährige nun endlich auch selbst, wie es ist, das Schützenvolk zu regieren.

Denn dass er die Reste des Vogels mit dem 192. Schuss aus dem Kugelfang holte, war durchaus gewollt. „Nach 22 Jahren im Verein wollte ich auch mal König sein“, sagte der Tankinnenreiniger nach seinem Volltreffer mit einem Lächeln.

Dabei machten es ihm Rainer Koch und Andreas Scheidl im Endkampf um die Königswürde alles andere als leicht. „Das sind gute Schützen“, sagte Orlinski, der letztlich das Glück auf seiner Seite hatte. Besonders dabei: „Es war das erste Mal, dass ich im Endkampf dabei war“, freute sich der neue Regent der Westenheide darüber, dass es auch gleich geklappt hat. Für seine Lebensgefährtin Stefanie Fröhlich war es eine Überraschung, letztlich aber eine, über die sich auch die neue Königin sehr freute.

Insgesamt nahmen am Vogelschießen bis zu 15 Schützen teil. Kurios: Dem neuen König Heiko Orlinski gelang es mit dem 192. Schuss den linken Flügel als letzte verbliebene Insignie abzuschießen und damit gleichzeitig die Reste des Vogels namens „Mickey I.“ aus dem Kugelfang zu holen. Die vielen Besucher auf dem Schützenplatz kamen beim spannenden Duell an der Vogelstange jedenfalls voll auf ihre Kosten, die Stimmung war ausgelassen und gut.

Gefeiert wird beim Schützenbund Westenheide auch am Sonntag noch. Um 11 Uhr beginnt das Frühschoppen mit einem Konzert. Danach startet das Kaiserschießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare