Herde schottischer Hochlandrinder eingetroffen

Einzug im „Erlebensraum“: Neue Bewohner bis zu 750 Kilo schwer

Einer der neuen Musterschüler im Erlebensraum.
+
Einer der neuen Bewohner im „Erlebensraum“: Schottische Hochlandrinder haben ein Stockmaß von 1,10 bis 1,30 Meter.

Die größten und schwersten Bewohner des „Erlebensraums Lippeaue“ sind eingezogen: Seit dem Wochenende weiden schottische Hochlandrinder im Projektbereich westlich des Bahndamms.

Hamm - Die bis zu 750 Kilogramm schweren Vierbeiner gelten als extrem robust und eignen sich daher besonders für die extensive Ganzjahresbeweidung. Wer sie auf dem weitläufigen Areal sehen möchte, braucht unter Umständen Zeit und etwas Glück. Beobachter sollten sich möglichst ruhig verhalten, das Betreten der Weide ist zum Schutz der kultig wirkenden Tiere ausdrücklich untersagt.

Die beste Sicht auf die Herde dürfte vom Flügeldeich Am Nienbrügger Berg und vom Fußweg der Eisenbahnbrücke am Friedhof Hamm-Norden aus gegeben sein. (Klicken Sie sich hier in unseren großen Vorbericht mit vielen weiteren Informationen zum Thema)

Schottische Hochlandrinder grasen in Hammer Lippeniederung

Schottische Hochlandrinder grasen in Hammer Lippeniederung
Schottische Hochlandrinder grasen in Hammer Lippeniederung
Schottische Hochlandrinder grasen in Hammer Lippeniederung
Schottische Hochlandrinder grasen in Hammer Lippeniederung
Schottische Hochlandrinder grasen in Hammer Lippeniederung

Umgesetzt werden die Maßnahmen für den „Erlebensraum Lippeaue“ gemeinsam vom Lippeverband und der Stadt Hamm. Das Projektgebiet erstreckt sich auf etwa 195 Hektar zwischen der Fährstraße im Osten und der Römerstraße im Westen. Der Umbau der Auenlandschaft erfolgt während der etwa sechsjährigen Projektlaufzeit in drei Teilabschnitten. Mit der Fertigstellung ist Ende 2022 zu rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare