Schon wieder rollt ein Atomzug durch Hamm

+

Am kommenden Montag, 9. Dezember, wird erneut ein Atommülltransport von Gronau über Hamm nach Russland erwartet.

Hamm – Der Uranzug wird nach Einschätzung von Umweltaktivisten voraussichtlich 600 Tonnen radioaktives und hochgiftiges Uranhexafluorid (UF6) transportieren, welches in Russland in der Atomanlage Novouralsk bei Jekaterinburg als Atommüll verbleiben sollen. Die Atomgegner planen hierzu am Transporttag ab 14 Uhr eine Mahnwache vor dem Hammer Bahnhof.

Es ist der zehnte Transport dieser Art in diesem Jahr. Der Zug wird dann voraussichtlich wieder für mehrere Stunden auf dem Gelände des Hammer Güterbahnhofs Halt machen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare