Schokofanten-Aktion

So hilft peruanischer Kakao der Corona-geplagten Waldbühne

Die Schokofanten-Aktion ist gestartet.
+
Mareike Boccola und Heike Hüser sind im Sinne des Schokofanten unterwegs.

Schokolade für einen guten Zweck ist zum Erfolgsmodell beim Soroptimist International Club Hamm geworden.

Hamm – Auch in diesem Jahr haben die Club-Frauen einen süßen „Schokofanten“ aufgelegt. Der Erlös der Vollmilch- und Edelbitter-Tafeln aus peruanischem Kakao kommt wie immer sozialen Projekten in der Stadt zugute. Von dieser nunmehr fünften Auflage soll schwerpunktmäßig die Waldbühne profitieren.

Im vergangenen Jahr verbuchte der Club über 3000 verkaufte Tafeln und damit fast 5000 Euro für soziale Zwecke. Der größte Batzen aus dem Verkauf in 2019 ging an die Pfadfinder der DSPG Hamm-Berge, die auch die Gestaltung des Elefanten übernommen hatten. Über die Jahre konnte der Club die Auflage der bei Telgmann in Werne gefertigten Tafeln kontinuierlich steigern.

Das Projekt soll in diesem Jahr besonders diejenigen unterstützen, die die Corona-Pandemie vor besondere Herausforderungen stellt. Für Clubpräsidentin Mareike Boccola kam da die Heessener Waldbühne ins Spiel, die in diesem Jahr alle Aufführungen absagen musste und auch ihre Projekte in der Jugendarbeit und besondere Angebote für Menschen mit Behinderung nicht wie geplant weiterführen konnte.

„Die vielen ehrenamtlichen Helfer bei der Waldbühne leisten großartige Arbeit, sie bieten Kindern und Jugendlichen ein zweites zu Hause und machen die Besucher glücklich. Mit der Waldbühne kann sich ganz Hamm identifizieren“, so Boccola.

Der Schokofant hilft in Zeiten der Pandemie.

Größere Bestellungen über die Homepage

Gestaltet hat den Elefanten die französische Schriftstellerin, Musikerin und Zeichnerin Françoise Cactus, eigentlich Van Hove, die seit den 1980er Jahren in Berlin lebt und über Bekannte auf das Hammer Projekt aufmerksam wurde. Sie fand den Schokofanten so überzeugend und sympathisch, dass sie eine Zeichnung dafür anfertigte.

Der Schokofant ist ab sofort erhältlich. Vorverkaufsstellen sind die Insel am Bahnhof, die Geschäftsstelle des Westfälischen Anzeigers in der Widumstraße, die Hauptkasse des Maxiparks, die Sonnenapotheke in Heessen, Blumen Renner, das Kleine Dekohaus und die Weingalerie Wöhrle. Größere Mengen Schokolade können direkt über die Homepage des Soroptimist International Club Hamm (clubhamm.soroptimist.de) bestellt werden.

Eine Tafel der Sorte Vollmilch kostet 4 Euro und die Variante Edelbitter mit dem höheren Kakaoanteil liegt bei 4,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare