Verfolgungsjagd

Zu schnell, betrunken und auf der Flucht vor der Polizei: 27-Jähriger rast mit 140 km/h durch Hamm

+
Symbolbild

Hamm - Nach einer wilden Verfolgungsjagd mit 140 km/h hat die Polizei einen 27-Jährigen aus Hamm dingfest gemacht. Der war nicht nur viel zu schnell unterwegs sondern auch noch betrunken. 

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 1.40 Uhr, versuchte der 27-jähriger Autofahrer vor der Polizei zu flüchten, wie die Beamten berichten. Der VW-Fahrer aus Hamm war einer Streifenbesatzung demnach zuvor aufgefallen, weil er mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Plötzlich beschleunigt der Verkehrsrowdy

Die Polizisten fuhren mit Blaulicht hinter dem Auto her, um den Fahrer zu kontrollieren. Der VW-Fahrer hielt zunächst auch an. Als einer der Polizisten ausstieg, um den Fahrer zu befragen, beschleunigte dieser unvermittelt rückwärts und ergriff die Flucht.

Dann wurde es filmreif: Mit etwa 140 km/h fuhr der Fahrer unter anderem über die Ostwennemarstraße. Im weiteren Verlauf der Fahrt fuhr er zudem über die Braamer Straße und die Soester Straße. Später während dieses unrühmlichen Katz-und-Maus-Spiels hielt er auf einem Parkplatz am Kirchweg.

Flucht zu Fuß endet in einer Sackgasse

Dort stieg der 27-Jährige aus und flüchtete weiter zu Fuß entlang der Ostwennemarstraße. Die Beamten hielten ebenfalls an und eilten hinterher. Der Verkehrsrowdy konnte schließlich in einer einmündenden Sackgasse gestellt werden.

Ein Schnelltest zeigte: Der Mann war betrunken. Auf der Wache musste er eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Immer wieder Ärger durch Drogenfahrten

Schon einen Tag zuvor war die Hammer Polizei auf einen 46-Jährigen Autofahrer aufmerksam geworden, der auf der Richard-Wagner-Straße bei einem Überholvorgang einem Streifenwagen gefährlich nahe kam. Als er dann auch noch beim Abbiegen über den Bordstein und einen Gehweg fuhr, hielten die Beamten den 46-Jährigen an und stellten fest, dass er unter Drogeneinfluss unterwegs war.

Anfang Mai flüchtete ein 18-jähriger Rollerfahrer durch die Hammer Innenstadt vor der Polizei. Diese Verfolgungsfahrt endete auf der Neuen Bahnhofstraße an einem Brückenpfeiler. Der 18-Jährige hatte nicht nur Drogen konsumiert, sondern war zusätzlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Roller war nicht zugelassen und es waren falsche Kennzeichen montiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare