Aktuelle Informationen im Ticker

Winter-Chaos in Hamm: Straßen gesperrt - Busse und Eurobahn fahren nicht

Ein Lkw hat sich im Kreuzungsbereich Wilhelmstraße/Kamener Straße festgefahren.
+
Ein Sattelschlepper hat sich im Kreuzungsbereich Wilhelmstraße/Kamener Straße festgefahren. Anders als auf den Autobahnen gibt es in den Städten kein Lkw-Fahrverbot.

Weil es bis in den Nachmittag hinein in Hamm geschneit hat, türmen sich die Probleme weiter auf. Eine gute Nachricht gibt es: Der Impfstart im Impfzentrum ist gelungen. Wir berichten für Sie hier aktuell.

  • Der Impfstart im Impfzentrum an der Friedensschule verläuft reibungslos.
  • Kein Busverkehr bis Dienstagmittag; wichtige Straßen sind gesperrt.
  • Es bleibt klirrend kalt in den kommenden Tagen und vor allem Nächten in Hamm.

Hamm - Der Winterdienst ist mit voller Stärke in der Stadt Hamm unterwegs, um die wichtigsten Straßen von Schnee und Eis zu befreien. Auch weil immer neuer Schnee nachkommt und der Wind diesen ordentlich durchpustet, reicht das nicht für genug Normalität; der Alltag ist in weiten Teilen nachhaltig behindert. (Hier klicken für unsere Berichterstattung von Sonntag.) Hier tickern wir die wichtigsten Nachrichten aktuell:

(Klicken zum Aktualisieren)

23.13 Uhr: Bahnpendler müssen sich auf den nächsten Tag ohne Zugverkehr einrichten. Eurobahn teilt soeben mit: „Der Zugverkehr ist aus Sicherheitsgründen bis voraussichtlich Dienstag, 9. Februar, ca. 18 Uhr eingestellt. Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen sind bis Donnerstag weiterhin erhebliche Einschränkungen zu erwarten. Bei der schweren Wetterlage und schlechten Straßenverhältnissen kann ein Busnotverkehr nicht garantiert werden.“

19.45 Uhr: Der Räumdienst ist weiter unterwegs und wird am Dienstag noch in der Nacht wieder im Einsatz sein, sagt Stadtsprecher Detlef Burrichter. Wie genau er weiter verfahren wird, ist noch nicht klar: „Wir rechnen für die Nacht mit Temperaturen von minus 15 und minus 16 Grad Celsius. An vielen Straßen hat sich die Schneedecke festgefahren, wir wissen nicht, wie sie sich bei diesen Temperaturen verhält.“ Abhängig davon müsse entschieden werden, wie man dafür sorgen könnte, dass der Verkehr auf den Hauptstraßen weiter fließen kann - und abhängig davon würde auch klar, ob und wie die Nebenstraßen geräumt werden könnten.

Schwierig ist das Räumen in einigen Nebenstraßen auch, weil die Straßen schmal sind, große Räumfahrzeuge nicht durchpassen und kein Platz für den zu räumenden Schnee ist. Burrichter erklärte, dass die Straßen schon in Augenschein genommen würden. „Dann kann man prüfen, mit welchen Geräten man hier räumen kann.“

42 Stunden Dauerschnee: Herter dankt Helfern

19.15 Uhr: Oberbürgermeister Marc Herter (SPD) dankt den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz: „Es waren 42 Stunden Dauerschneefall, die über Hamm niedergegangen sind. Mit einer großen, gemeinsamen Kraftanstrengung haben es 200 Mitarbeiter und Helfer geschafft, den Verkehr auf den Hauptstraßen dennoch aufrecht zu halten. Das ist eine beeindruckende Leistung, für die ich mich bei allen bedanke, die daran mitgewirkt haben. Vor allem jedoch bei vielen Bürgerinnen und Bürgern, die angesichts der Wetterlage Verständnis gezeigt und in vielen Fällen mit angepackt haben.“

17.30 Uhr: Die Hafenstraße ist wieder komplett befahrbar, teilt die Polizei mit. Lediglich der Gehweg vor dem Fitnessstudio FitX ist weiterhin gesperrt.

16.45 Uhr: Mehrere Geschäfte in Heessen sind aktuell geschlossen, etwa der Rewe-Markt und der Rossmann an der Ahlener Straße. Eine Sprecherin von Rossmann erklärt, die Filiale Ahlener Straße sei Sicherheitsgründen geschlossen. Dort würden Aufräumarbeiten erledigt, sobald diese abgeschlossen seien, werde man wieder öffnen.

Trotz des Schneechoas: Start im Impfzentrum gelingt reibungslos

16.30 Uhr: Trotz der Schneemassen läuft der Impfstart in der Dreifachsporthalle an der Friedensschule reibungslos. Ein kleines Räumfahrzeug des ASH sorgt für Ort dafür, dass auch losgetretener, rutschiger Schneematsch schnell entfernt wird. Viele Senioren lassen sich von Familienmitgliedern zum Impftermin bringen. Diejenigen, die mit dem Taxi gekommen sind, müssen hinterher allerdings eine Weile warten, weil vor der Sporthalle kein Fahrdienst wartet.

Dieser Mann erhielt als erster seine Schutzimpfung im Hammer Impfzentrum.

15.30 Uhr: Stand jetzt sind in Hamm diese Straßen gesperrt: Sandbochumer Straße (ab Einmündung Alte Landwehrstraße), Martinstraße/Auf der Becke, Hafenstraße (zwischen Dortmunder Straße und Radbodstraße), Hellweg zwischen Ostdorfstraße und Dorchkamp, Holteneck zwischen Am Gallberg und Langewanneweg, Fischerstraße in Richtung Ostdorfstraße. Außerdem kommt es im gesamten Stadtgebiet immer wieder zu (kurzfristigen) Gefahrenstellen durch quer stehende Lkw, warnt die Polizei.

14.34 Uhr: Die unfallbedingte Sperrung der Werler Straße (14.17 Uhr gemeldet) ist wieder aufgehoben, meldet die Polizei.

14.22 Uhr: Auf der (inzwischen gesperrten) Straße „Im Giesendahl“ soll sich am Vormittag ein Bulli der Feuerwehr festgefahren haben. Als wenn das nicht schon reichen würde: Das Fahrzeug war mit Schneeketten ausgestattet, berichtet ein Anwohner: „Das müsste doch eigentlich Warnung genug sein, auf Autofahrten möglichst zu verzichten.“

14.17 Uhr: Die Polizei meldet: Die Werler Straße ist aufgrund eines querstehenden Lkw zwischen der Loeb-Caldenhof-Straße und der Richard-Wagner-Straße aktuell gesperrt.

13.55 Uhr: Die Dolberger Straße ist nicht geräumt worden, teilt eine WA-Mitarbeiterin mit. Die Caritas liefert dort kein Essen an Senioren aus; auch der Pflegedienst konnte nicht kommen. Dieses Phänomen wird auch aus anderen Teilen der Stadt gemeldet.

13.50 Uhr: Der Schneefall lässt offenbar langsam nach, die Prognosen sind jedoch ungewöhnlich: Zwar soll es die weitere Woche über trocken bleiben, doch die Temperaturen werden tagsüber höchstens 4 Grad minus erreichen und nachts auf bis zu 16 Grad minus sinken. Der Schnee wird uns also noch eine Weile erhalten bleiben, und örtlich wird es ganz sicher gefährliche Rutschpartien geben.

13.02 Uhr: Die Busse des Verkehrsbetriebes der Stadtwerke werden heute nicht mehr zum Einsatz gebracht. Bei der aktuellen Wettersituation sei keine Entspannung in Sicht, heißt es. Auch für morgen, Dienstag, wird der Frühverkehr gestrichen, das heißt, dass frühestens ab 12 Uhr wieder mit einem Einsatz der Busse zu rechnen ist. Eine Entscheidung darüber, wann der ÖPNV wieder aufgenommen werden kann, wird morgen entsprechend der aktuellen Situation getroffen.

Die Heßlerstraße musste um die Mittagszeit in Höhe der Marker Allee für eine Weile gesperrt werden. Die Kameraden mussten gefährlichen Eiszapfen entfernen.

13 Uhr: Die Bäckerei Dördelmann wird am morgigen Dienstag alle Filialen geschlossen lassen. Die Gesundheit der Mitarbeiter und Kunden habe einfach Priorität, heißt es.

12.46 Uhr: Mehr als 200 Helfer befreien die Straßen und öffentlichen Wege aktuell im Auftrag der Stadt Hamm. Neben den Mitarbeitern des ASH kommen sie aus den Bereichen der Müllabfuhr, des Tiefbauamts, des Grünflächenamts, der freiwilligen Feuerwehr, des THW sowie des landwirtschaftlichen Kreisverbands. „Alles was Schnee schieben kann, ist draußen“, so Stadtsprecher Detlef Burrichter am Mittag. Priorität für die Großstreuer haben die Hauptstraßen, die Nebenstraßen können frühestens am Dienstag angegangen werden, da es bis weit in den Nachmittag hinein noch schneien soll.
Wer am Montag Termine für seinen Müll hatte oder noch hat - gleich ob Tonnen oder Sperrmüll - soll diesen an der Straße stehen lassen. Alles würde so schnell wie möglich abgeholt, verspricht Burrichter. Weitere Sperrmülltermine für diese Woche gelten als abgesagt.

Die Feuerwehr hilft dabei, das Impfzentrum an der Friedensschule zugängig zu machen.

12.38 Uhr: Der Wochenmarkt an der Pauluskirche findet am morgigen Dienstag wegen der aktuellen Witterung nicht statt. 

12.20 Uhr: Die Polizei meldet: Der Kreisverkehr Kleine Werlstraße/Kamener Straße ist aktuell nicht befahrbar, dort hat sich ein Lkw festgefahren.

12.16 Uhr: Die Polizei meldet: Auf der Brücke der Werler Straße kommt es zu Verkehrsbeeinträchtigungen: Ein Lkw hat sich festgefahren, der Verkehr wird um die Bergungsstelle herumgeleitet. 

12.02 Uhr: Ein WA-Reporter berichtet aus Hamm-Osten/Mark/Werries: Straßen sind nirgendwo geräumt, Bürgersteige auch nicht: Es ist zu viel Schnee, die Anwohner schaffen die Bürgersteige nicht. Wer mehr Bürgersteig und Zuwegung zu räumen hat, kann wieder von vorne anfangen, wenn er das letzte Stück geräumt hat. Hinzu kommt: Es gibt hier viele Siedlungen bzw Straßen, in denen die Häuser Ende der 60er- und Anfang der 70er-Jahre gebaut wurden, hier ist der Anteil der alten Menschen hoch. Sie können nicht mehr räumen, und sie werden auch Probleme haben, sich zu versorgen angesichts des hohen Schnees, der daraus resultierenden Anstrengung, durch den Schnee zu stapfen, und angesichts des relativ hohen Risikos zu fallen.

11.35 Uhr: Die Sparkasse schließt ihre Geschäftsstellen zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern wegen des anhaltenden Schneefalls bereits um 12 Uhr. Morgen öffnen die Geschäftsstellen erst um 14 Uhr, damit Fahrten während der morgendlichen Schneeräumung vermieden werden können. Das Telefon-Team der Sparkasse Hamm ist unter 02381/1030 erreichbar.

11.33 Uhr: Aufgrund der aktuellen Witterungslage kann der Abholservice für Medien in der Zentralbibliothek und in der Bezirksbücherei Bockum-Hövel heute nicht angeboten werden. Bereits bestellte Medien bleiben zurückgelegt und können ab Dienstag abgeholt werden. Alle Online-Angebote sind rund um die Uhr mit dem Bibliotheksausweis verfügbar.

11.30 Uhr: Autobahn Westfalen mit Sitz in Hamm das Lkw-Fahrverbot auf den Autobahnen in den Regierungsbezirken Detmold, Arnsberg und Münster bis Montag um 18 Uhr verlängert. Zahlreiche querstehende Lkw hatten am Wochenende auf den Autobahnen für Staus gesorgt und das Durchkommen des Winterdienstes beeinträchtigt.

Mitarbeiter des ASH greifen auf der Münsterstraße helfend zur Schaufel.

11.20 Uhr: Nach einem Unfall im Kreisverkehr Ahlener Straße/Frielicker Weg kommt es zu Verkehrsproblemen. In Fahrtrichtung Ahlen wurde gesperrt. Hier kam es zu einem witterungsbedingten Unfall. Offenbar wurden Personen verletzt.

11.15 Uhr: Die Polizei informiert: Aufgrund des Schneefalls ist die Straße „Im Giesendahl“ nicht mehr befahrbar. 

11.05 Uhr: Tipp aus der Redaktion: Sie müssen Auto fahren? Dann packen Sie sich eine Schaufel ins Auto! Denn selbst wenn Sie irgendwo einen Parkplatz bekommen, wird dieser mit großer Wahrscheinlichkeit später von Schnee bedeckt sein.

10.45 Uhr: Die Hafenstraße wird zwischen der Dortmunder Straße und der Radbodstraße gesperrt. Das teilte die Polizei soeben mit. Dort droht das Dach einer Firma einzustürzen. Die Sperrung sei aber zunächst eine reine Vorsichtsmaßnahme, ergänzte ein Feuerwehrsprecher auf Nachfrage; eine akute Gefahr gebe es nicht, ein Statiker sei beauftragt worden.

10.25 Uhr: Trotz der widrigen Verhältnisse ist der erste Impfstoff bereits im Hammer Impfzentrum eingetroffen und wurde eingelagert, sagt ein Stadtsprecher. Um die Wege dorthin frei zu bekommen, leistet die freiwillige Feuerwehr Amtshilfe für den ASH: Neben den Schul-Hausmeistern sind zehn Feuerwehrleute mit Schaufeln vor Ort. Gegen 12 Uhr wird zusätzlich „großes Gerät“ in Form von Großstreuern des ASH erwartet, damit trotz anhaltenden Schneefalls um 14 Uhr die ersten Besucher tatsächlich auch ins Impfzentrum gelangen können.
Zur Erinnerung: Falls Impfwillige mit Termin nicht pünktlich kommen können, sollen sie entweder heute später kommen oder am morgigen Dienstag zum selben Zeitpunkt wie eigentlich am Montag angedacht. Jeder Impfwillige mit Termin werde geimpft, verspricht Stadtsprecher Detlef Burrichter. Sollten einzelne der 120 täglich bevorrateten Dosen dennoch ungenutzt bleiben, würden sie an Mitarbeiter des Rettungsdienstes verimpft oder mit entsprechender Kühlung im Impfzentrum eingelagert.

Ein Rettungswagen hat sich in der Fußgängerzone festgefahren. Um wieder einsatzfähig zu sein, wurde er von einem Feuerwehrfahrzeug abgeschleppt.

9.30 Uhr: In Berge ist nun auch die Fischerstraße gesperrt - zumindest in Fahrtrichtung Ostdorfstraße. Darüber hinaus meldet die Polizei aus vielen Ecken Hamms kleinere Einsätze, etwa wegen quergestellter Fahrzeuge. Die jüngste nennenswerte Verkehrsunfalleinsatz war gegen 9 Uhr im Bereich Lange Reihe; aber auch dort gab es nur einen Blechschaden. Die Leute in Hamm verhalten sich also den Umständen angemessen weitgehend vernünftig.

9.18 Uhr: Die Feuerwehr wird nach WA-Informationen Kräfte zum Impfzentrum an der Friedensschule schicken, die dort die Zuwegungen vom Schnee befreien sollen. Das Angebot soll bekanntlich am Mittagmittag endlich in Betrieb gehen. Für aktuelle Infos zu diesem Thema klicken Sie bitte hier.

9.15 Uhr: Wie weiter unten schon vermeldet, dauern Einsätze der Hammer Feuerwehr - vor allem des Rettungsdienstes - aktuell wegen der allgemeinen Lage deutlich länger als gewohnt. Ein Feuerwehrsprecher bittet um Verständnis.

8.20 Uhr: Zur Erinnerung: Den Wetterdiensten zufolge wird es in Hamm auch am Montag bis in die Abendstunden hinein mal mehr und mal weniger stark schneien. Dabei soll die Nordostwind aber etwas weniger stark sein als am Sonntag. Es bleibt aber mit höchstens minus 7 Grad ungewöhnlich kalt. Die weitere Woche soll trocken, aber weiter bitterkalt sein.

8.16 Uhr: Unser Reporter hat es bis zur Barsener Straße geschafft: Diese ist nach massiven Schneeverwehungen in weiten Teilen gesperrt, Autos haben sich festgefahren, Fahrrinnen gibt es nicht. Aber: Dort wie auch an anderen Stellen im Stadtgebiet sei eine große Hilfsbereitschaft der Bürger zu beobachten. Jene, die mit Schaufel und Besen ihre Bürgersteige räumten, würden schnell helfen, wenn sie etwa hilflose Autofahrer beobachteten.

8.08 Uhr: Die Mitarbeiter des ASH sind auch am Montag seit 3 Uhr stadtweit und in voller Stärke unterwegs, um möglichst viele Straßen und Wege möglichst fahrbereit zu machen. Zusätzlich sollen zeitnah alle Mitarbeiter des Tiefbau- und des Grünflächenamts mobilisiert werden, um mit Schaufeln beim Räumen dort zu helfen, wo die mobilen Streuer nicht hin kämen, sagte ASH-Geschäftsführer Reinhard Bartsch im Gespräch mit WA.de. „Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“, so Bartsch. Er versicherte: „Wir tun alles, was geht.“ Klar ist aber auch, dass die Umstände eine vollständige Befreiung der Stadt von Schnee und Eis nicht möglich machen; das weiß jeder Bürger, der seit gestern versucht, sein eigenes Umfeld schneefreie zu machen und zu halten.

7.55 Uhr: Ein leerer Sattelschlepper hat sich auf der Münsterstraße in Höhe der Brücken nahe des Allee-Centers festgefahren; auf der Kreuzung gab es kaum ein Durchkommen für andere Fahrzeuge. Er war in Richtung Norden unterwegs. Der Fahrer, Franz Pelik (62) aus dem Kreis Viersen, freute sich im Gespräch mit einem WA.de-Reporter, dass Mitarbeiter des ASH spontan zu Hilfe kamen, um mit Handarbeit zu helfen.

Speditions-Fahrer Franz Pelik fuhr sich auf der Münsterstraße fest.

7.35 Uhr: Das Impfzentrum an der Friedensschule soll am heutigen Montag wie geplant öffnen. Es gebe keinen Plan B, hieß es von der Stadt. (Für alle aktuellen Informationen dazu hier klicken.)

7.27 Uhr: Wegen Schneeverwehungen ist der Caldenhofer Weg in Fahrtrichtung Süddinker ab der Grönebergstraße nicht befahrbar. Das meldet die Polizei aktuell.

Die Feuerwehr ist an vielen Stellen der Stadt Hamm im Einsatz, um sie zu sperren und festgefahrene Autos zu befreien. Dieser Unimog wurde im Holteneck fotografiert.

7.25 Uhr: Unter anderem im „Holteneck“ in Berge blieben am Morgen mehrere Autos stecken. Einige mussten von der Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Um die Weiterfahrt möglich zu machen, fuhren die Einsatzkräfte eine „Fahrrinne“ frei, meldete unser Reporter vor Ort. Die Straße ist seit den Morgenstunden gesperrt.

7.19 Uhr: Auch die Feuerwehr meldet auf Nachfrage ein „schneestressiges Einsatzgeschehen“: Die Kollegen der Hauptwachen und der freiwilligen Feuerwehren seien vielerorts wegen verwehter Straßen unterwegs. Ein Feuerwehrsprecher sagte, dass die Wetterlage für deutliche längere Einsatzzeiten gesorgt habe. Mancher Kollege und manche Kollegin sei allerdings auch selbst eingeschneit...

7.05 Uhr: Die Stadt bittet alle Eltern, ihre Kinder trotz Notbetreuung heute möglichst nicht in die Schulen zu schicken. Gleichzeitig betont Stadtsprecher Detlef Burrichter, dass die Notbetreuung weiter sichergestellt sei: Wer zwingend darauf angewiesen sei, könne sie in Anspruch nehmen.

7 Uhr: Nach Angaben eines Stadtsprechers ist die Müllabfuhr am Montag nicht überall sichergestellt. Der ASH konzentriere sich angesichts der Wetterlage auf den „Innenstadtbereich“. Die Außenbereiche würden nicht bedient, das soll in den kommenden Tagen nachgeholt werden. Dazu werde es im Lauf des Tages weitere Informationen geben.

Alle Streufahrzeuge sind in Hamm im Einsatz.

6.55 Uhr: Weil die Zustellung der Zeitung vielerorts nicht wie gewohnt sicher ist, haben wir das Epaper des WA für alle Leser kostenlos freigeschaltet.

6.53 Uhr: Was gilt am Montag für den Arbeitsweg vieler Menschen? Können sie zuhause bleiben? Die Antwort ist klar... Unser Servicestück zu diesem Thema finden Sie hier.

6.49 Uhr: Den Wetterdiensten zufolge wird es in Hamm auch am Montag bis in die Abendstunden hinein mal mehr und mal weniger stark schneien. Dabei soll die Nordostwind aber weniger stark sein als am Sonntag, was das Räumen von Straßen und Wegen erleichtern dürfte. Es bleibt aber mit höchstens minus 7 Grad ungewöhnlich kalt. Die weitere Woche soll trocken sein; die Kälte aber bleibt.

6.37 Uhr: Zum Glück war gestern Sonntag, zum Glück waren die meisten Verkehrsteilnehmer vernünftig: Zumindest wurden der Polizei nur überschaubar viele witterungsbedingte Einsätze gemeldet, hieß es am Morgen aus der Leitstelle; Personenschäden waren gar nicht verzeichnet worden.

6.30 Uhr: Das „Holteneck“ ist zwischen der Straße „Am Gallberg“ und dem „Langewanneweg“ für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Auch der Hellweg wird im Bereich zwischen der „Ostdorfstraße“ und dem „Dorchkamp“ bis auf weiteres gesperrt. Das teilte die Polizei mit. In den Abendstunden hatten sich mehrere Autos auf der Wambelner Straße, der Allener Straße und dem Caldenhofer Weg zwischen Westünnen und Ostünnen festgefahren.

6.25 Uhr: Nach Informationen aus der Leitstelle des Verkehrsbetriebs der Stadtwerke wird der Linienverkehr in Hamm in diesen Minuten wieder komplett eingestellt. Örtlich seien die Fahrzeuge nicht aus den Haltestellen wieder herausgekommen, heißt es; die Straßen seien nicht frei genug für ein gefahrloses Fahren. Nun werde man die Wetterlage und die Gesamtsituation abwarten, um im Tagesverlauf eventuell nochmal durchzustarten. Linienbusse der Firma Breitenbach waren ohnehin (noch) nicht auf der Straße. Ursprünglich sollte der Winter-Notfall-Fahrplan gelten (hier klicken).

Am Sonntag waren die Linienbusse in Hamm bis zum Nachmittag nach dem Notfallplan unterwegs.

6.20 Uhr: Auch bei der Bahn gibt es weiterhin Probleme. Wer unbedingt muss, findet die aktuellen Abfahrtzeiten am Hauptbahnhof Hamm mit einem Klick auf diesen Link.

6.15 Uhr: Aufgrund der Witterungsverhältnisse sind mehrere Straßenzüge in Hamm bis auf weiteres gesperrt. Näheres dazu gleich hier.

6.10 Uhr: Anhaltender Schneefall und Verwehungen hatten es den Räumfahrzeugen aber auch den Privatleuten am Sonntag schwer gemacht. Auch viele Nebenstraßen sollen im Tagesverlauf vom Winterdienst angefahren werden; Priorität haben aber die Hauptstraßen mit Blick auf den Busverkehr und den Berufsverkehr. Die Müllabfuhr soll in den kommenden Tagen wie geplant durchgeführt werden; das hatte am Sonntag  betonte ASH-Geschäftsführer Reinhard Bartsch mitgeteilt.

Ski, Schlitten, Schippe: So verbringen die Hammer den verschneiten Sonntag

Schnee in Hamm
Schnee in Hamm
Schnee in Hamm
Schnee in Hamm
Ski, Schlitten, Schippe: So verbringen die Hammer den verschneiten Sonntag

6 Uhr: Am Sonntag gab es gleich zweimal Probleme mit der Energieversorgung: Am Mittag gab es für rund zehn Minuten keinen Strom in weiten Teilen des Stadtgebiets. Grund dafür war ein Problem im Umspannwerk Mitte, das sich im Museumsquartier befindet. Am Abend fiel dann die Fernwärme in Heessen aus. Die Haushalte dort mussten zeitweise auf Heizung und Warmwasser verzichten. Das Problem konnte am Abend zum Glück behoben werden,

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare